Karnevalisten treffen Schützen

Von: Jutta Katsaitis-Schmitz
Letzte Aktualisierung:
6151471.jpg
Schulterschluss zugunsten der zahlreichen Helfer: AKV-Präsident Werner Pfeil (vorn rechts) und der designierte Prinz Bernd I. (links daneben) luden mit dem Hofstaat zur „Dankeschön-Party“ bei den Soerser Schützen. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Zum dritten Mal wurde die idyllische Oase der Schützenbruderschaft Soers zum Treffpunkt für ein geselliges Miteinander des AKV. Herzlichkeit und Harmonie, getragen von zuvorkommender Gastlichkeit schufen dazu die richtige Atmosphäre.

„Wir haben Sie heute zu einem Dankeschön-Fest des AKV für alle Ehrenamtler eingeladen, die das ganze Jahr über so viel Arbeit für den Verein leisten. Mit dabei sind auch unsere befreundeten Vereine, auf die ebenfalls immer Verlass ist“, sagte AKV-Präsident Dr. Werner Pfeil zur Begrüßung.

Wieder waren es die guten Geister des AKV-Creativ-Teams (ACT) um Katja Schmolke, die auf der Terrasse des Vereinsheims und an Stehtischen unter Sonnenschirmen idyllische Treffpunkte für wechselnde Gesprächsrunden geschaffen hatten oder an Kasse, Schießstand und Kuchentheke agierten. Die zahlreichen Leckereien waren von den Elferratsdamen sowie vom AKV-Creativ-Team selbst gebacken und gespendet worden.

Auch Wolfgang Steiner, Präsident der Schützenbruderschaft Soers, war „paritätisch“ mit elf Schützen und elf Schützendamen rundum an den Theken oder dem Brutzelwagen mit Bratwürstchen und Fritten im Einsatz. „Wir freuen uns sehr, dass ein so großer und renommierter Verein wie der AKV bei uns zu Gast ist. Wir haben nur 26 aktive Mitglieder. Das ist wie David und Goliath“, scherzte er.

Blickfang unter den mehr als 300 Gästen waren wie gewohnt die venetianischen Gondolieri um den designierten Prinzen Karneval Bernd I. Marx, der auf seine Session à la Venetia neugierig machte. Während die Jüngsten auf dem Kinderkarussel fuhren oder auf der Hüpfburg tollten, zog es die Erwachsenen am Nachmittag getreu dem AKV-Motto „Frohsinn mit Wohltätigkeit zu verbinden“ zum Königsvogelschießen zu Gunsten der Königstein-Stiftung. 54 Gäste nahmen bei Schießwart Rainer Tiedeken daran teil. Mit dem 64. Treffer wurde Dieter Grief Schützenkönig. Auch der Erlös dieses Schießens in Höhe von 351 Euro kommt wieder über die Königstein-Stiftung Bedürftigen zugute.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert