Karl Schultheis: „Schade, dass wir Kräfte nicht gebündelt haben.”

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Wenn Karl Schultheis am Tag nach der Wahl über deren Ausgang sinniert, dann fallen zwei Worte immer wieder: „leider” und „schade”. So sagt der knapp geschlagenen Kandidat der SPD beispielsweise.

„Es ist schade, dass das Ergebnis so zustande gekommen ist und wir nicht die rot-grünen Kräfte so gebündelt haben, wie es unsere gemeinsame rot-grüne Kampagne nach außen zeigte.” Und: „Leider müssen wir nun mit dieser Konstellation leben.”

Politischer Alltag bestimmte dennoch den „Tag danach”, Schultheis hatte den Kalender voll mit „normalen Fraktionsterminen”. Dabei wurde freilich auch über die möglichen Konstellationen gesprochen, eine Ratsmehrheit mitzugestalten. „Die Messlatte in allen Gesprächen bleibt unser Programm. Wir müssen sehen, dass wo wir die größtmöglichen inhaltlichen Schnittmengen sehen”, so Schultheis. Erster Ansprechpartner sei dabei für Rot-Grün, wie Schultheis erklärte, die FDP.

Nach dem kräftezehrenden Wahlkampf („Wenn man müde ist, schläft man auch nach einem solchen Abend gut”), sagt Schultheis abschließend: „Ich habe alles, was in meinen Kräften steht, getan. Leider ist es gekommen, wie es gekommen ist.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert