Karl Schultheis bleibt Vorsitzender der Aachener SPD

Von: Christoph Classen
Letzte Aktualisierung:
Karl Schultheis Aufmacher AN
Karl Schultheis. Foto: Harald Krömer

Aachen. Andere Parteien haben versucht die Steuererklärung darauf unter zu bringen, die SPD verewigt Claudia Walther. Vom Bierdeckel grüßte die Sozialdemokratin, die bei der kommenden Landtagswahl am 9. Mai für ihre Partei im Wahlkreis Aachen II ins Rennen geht.

Aber auch abseits des kleinen Kartons ging es um Prozente. Beim Unterbezirksparteitag der Aachener SPD im Eurogress galt es reichlich Kreuzchen zu machen.

Der Vorsitzende und seine Stellvertreter wurden gewählt genau wie Kassierer, Schriftführer und Beisitzer. Das alles stand aber irgendwie im Schatten des Urnengangs am 9. Mai. Die SPD jedenfalls präsentierte sich angriffslustig, sieht sich im Aufwind. Wohl nicht zuletzt, weil aktuelle Umfragewerte die Stimmung beflügeln.

"Die Chancen sind besser geworden", sagte Ex-Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt, die beim Parteitag begrüßte: "Und wir werden alles tun, damit wir nach einem Jahr der Niederlagen wieder auf Sieg setzen können."

Einen Erfolg kann Karl Schultheis schon jetzt verbuchen. Er wurde mit 76 Ja-, acht Nein-Stimmen und drei Enthaltungen erneut zum Vorsitzenden der Aachener SPD gewählt. Ein Amt, das Schultheis seit 1994 innehat. Und weil er in dieser Zeit "viele wichtige Entscheidungen" habe treffen müssen, zeigte sich der neue und alte Vorsitzende "sehr bewegt von diesem guten Ergebnis."

Bewegung könnte auch in den Bundesrat kommen, weil der Urnengang am 9. Mai darüber entscheidet, ob Schwarz-Gelb dort weiterhin in der Mehrheit ist. Schultheis nannte die Landtagswahl deswegen eine "Richtungswahl, bei der es darum geht, wie die Republik sich weiter entwickelt." In NRW gelte es dafür die Weichen zu stellen. Für seinen Frontalangriff auf Jürgen Rüttgers nutzte Schultheis bereitwillig die Munition, die ihm in den vergangenen Wochen von diesem selbst in Form von bezahlten Gesprächsangeboten geliefert worden war. "Dieser Ministerpräsident weiß von nichts. Und wenn er das nicht als Schutzbehauptung vorschiebt, ist er unfähig dieses Land zu regieren", rief der Sozialdemokrat.

Die Aachener SPD jedenfalls sei für die Landtagswahl bestens aufgestellt. "Wir haben keinen Schatzmeister, der die Brocken hinwirft, weil wir keinen Vorsitzenden haben, der mit Blick auf die Landtagswahl nervös wird", gönnte sich Schultheis, der am 9. Mai für die SPD im Wahlkreis Aachen I antritt, noch einen Seitenhieb auf die aktuellen Personalentwicklungen bei den Kollegen der Aachener CDU. In den nächsten Wochen gelte es jetzt "voll drauf zu halten", schloss Schultheis schließlich.

Flankiert wird der Vorsitzende bei diesem Vorhaben von seinen beiden frisch gewählten Stellvertreterinnen Ulla Schmidt (76 Ja-, sechs Nein-Stimmen, fünf Enthaltungen) und Claudia Walther (77 Ja-, acht Nein-Stimmen, drei Enthaltungen). Letztere sieht der Landtagswahl hoffnungsvoll entgegen. Walther sagte: "Wenn man ganz unten angekommen ist, geht es auch wieder nach oben."
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert