Kandidaten für Wahlen aufgestellt: FDP zeigt große Geschlossenheit

Von: rh
Letzte Aktualisierung:
13428223.jpg
Nominiert: FDP-Vorsitzender Alexander Heyn (2.v.l.) mit Bundestagskandidat Cliff Gatzweiler (links) und den Landtagskandidaten Claudia Cormann und Peter Blum. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Seit drei Jahren ist die FDP im Existenzkampf. Die Rückkehr in den Bundestag im kommenden Herbst ist daher oberstes Ziel der Freien Demokraten. Für den Bundestagswahlkreis 87 Aachen-Stadt wird der Rechtsanwalt Cliff Gatzweiler ins Rennen geschickt. Als einziger Kandidat wurde er beim Parteitag im Schloss Schönau mit 27 Ja- und zwei Gegenstimmen klar bestätigt.

In seiner Ansprache bekräftigte er die Position der FDP als europafreundliche Partei und kritisierte, dass sich Bundeskanzlerin Angela Merkel in den aktuellen Krisensituationen zu wenig mit den anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union abgesprochen habe. In der Flüchtlingsfrage befürworte er zwar den Schutz der Menschen, die in Deutschland Zuflucht suchten, aber langfristige Integrationsmaßnahmen sehe er kritisch.

Diese sollten „qualifizierten Einwanderern“ vorbehalten sein, welche dafür aber auch bestimmte Kriterien erfüllen müssten. „Wir müssen schließlich mit unserer Außenpolitik die Grundlage schaffen, dass die geflüchteten Menschen nach dem Krieg wieder nach Hause gehen können. Dort werden sie viel mehr gebraucht als hier“, so Gatzweiler.

Für den Landtagswahlkreis Aachen 1 wurde mit 30 Stimmen die Städteregionsabgeordnete Claudia Cormann – sie wechselte im März von der CDU ins liberale Lager – gewählt. „Wir sind angekommen im Zeitalter des Populismus, und das kann auch hier in Aachen richtig Unfrieden geben – das macht mir als Mutter von zwei Kindern Angst“, sagte sie. Eines jedoch könne man vom neu gewählten US-Präsidenten Donald Trump lernen, nämlich eine einfachere Sprache zu benutzen.

Ihren Fokus werde sie besonders auf die Schulpolitik und die öffentliche Sicherheit richten. Man müsse sich doch fragen, warum ausgerechnet in Nordrhein-Westfalen so etwas wie in der Silvesternacht in Köln passierte, oder wie man den vielen Einbrüchen im Grenzgebiet begegnen könne. „Wir Politiker sind Dienstleister für die Menschen, und das muss wieder ankommen“, so Cormann.

Im Wahlkreis Aachen 2 konnte sich Peter Blum über die Bestätigung durch 26 Ja- und zwei Gegenstimmen freuen. Der mobilitätspolitische Sprecher der FPD im Rat der Stadt Aachen forderte eine Rückbesinnung der Partei auf ihre freiheitlichen Ideale. „Wenn ich mich an meine Jugend erinnere, haben wir doch einiges in die heutige Zeit hinübergerettet.

Etwa das Freiheitsverständnis und den Drang nach Gewaltlosigkeit“, sagte er. Er jedenfalls wünsche sich eine Partei, nach deren Verständnis der Staat sich nicht in alle Bereiche des Lebens einmische und er wolle mit seiner Kandidatur seinen Beitrag in dieser für die FDP schwierigen Zeit leisten. Und das, so betonte er, obwohl er ursprünglich gar nicht noch einmal für eine Landtagswahl antreten wollte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert