Oberforstbach - Kälte wird zum Kunstobjekt: Thomas Bauer zeigt „verfrorene“ Werke

Kälte wird zum Kunstobjekt: Thomas Bauer zeigt „verfrorene“ Werke

Von: Svenja Pesch
Letzte Aktualisierung:
16420959.jpg
Eiskalte Kunst: Thomas Bauer präsentiert Werke unter dem Titel „verfroren“ in seiner „Produzentengalerie BB“ in Oberforstbach. Foto. Kurt Bauer Foto: Kurt Bauer

Oberforstbach. Schon beim kurzen Betrachten seiner Kunstwerke werden Assoziationen geweckt. Silberblaue Farben und Folien sorgen für eine kühle Atmosphäre, die der Künstler Thomas Bauer ganz bewusst geschaffen hat. Unter dem Titel „verfroren“ präsentiert er aktuell seine Arbeiten in der Produzentengalerie Gerd Beisbarth und Thomas Bauer (BB) in Oberforstbach.

Der gebürtige Monschauer kombiniert Objekte und Fundstücke miteinander und schafft dadurch kalte und utopisch wirkende Kunstwerke. Mit Neonlampen, Marmeladengläsern, Geweihen oder Autoreifen gestaltet Bauer sich je nach Lichteinfluss verändernde Gegenstände. „Eine Idee habe ich vorab nicht. Vielmehr geht es darum, wie sich das Ganze im Schaffungsprozess weiterentwickelt“, erklärt Bauer.

So entsteht die Farbe auf seinen Leinwänden beispielsweise ganz zum Schluss. Vorab bearbeitet er ein großes Stück transparente Folie mit Silberspray, welches anschließend auf die Leinwand geklebt wird. Danach trägt er Acryl und Spray auf. „So entsteht die verfrorene Stimmung. Wobei ich immer auf die sich ergebenden Strukturen reagiere. Wenn sie mir nicht gefallen, kann es auch schon mal sein, dass ich alles noch einmal ändere und von vorne beginne“, ergänzt Thomas Bauer.

Für seine Boden-Installation rollte er Autoreifen über Leinwände und befestigte nach und nach weitere Gegenstände, die eine industriell wirkende Kälte erschaffen. „Die hier gezeigten Arbeiten sind alle 2017 und 2018 entstanden“, ergänzt Bauer, der ein Designstudium an der Universität Duisburg-Essen absolvierte. Mit seiner Ausstellung „verfroren“ bricht er als erster Künstler mit einer Einzelausstellung sprichwörtlich das Eis. „Gemeinsam mit meinem Kollegen Gerd Beisbarth führe ich das Atelier seit Herbst 2017 und bin froh, hier nun meine Einzelausstellung und somit auch dieses Raumexperiment zeigen zu können“, sagt Bauer.

Die Ausstellung kann bis zum 24. März in der Produzentengalerie BB, Oberforstbacher Straße 7a, besucht werden. Öffnungszeiten: samstags und sonntags von 16 bis 19 Uhr und nach Vereinbarung unter 02408/7195066.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert