Aachen - Junge Spekulanten zieht es an die Börse

Junge Spekulanten zieht es an die Börse

Von: Merle Tilk
Letzte Aktualisierung:
planspielbild
Erfolgreiche Teilnehmer des „Planspiels Börse 2010”. In der Sparkasse nahmen Thomas Dammers (3. von links) und Svenja Kirchhoff (rechts) die Siegerehrung vor. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Kaufen, Verkaufen oder Halten? - „Sie haben bei diesen Fragen die richtigen Nerven bewiesen”, lobte Thomas Dammers, Leiter der Abteilung Private Banking der Sparkasse Aachen die Teilnehmer des „Planspiels Börse 2010”. Jetzt endete für die rund 350 Aachener Schüler das 26. Börsenlernspiel.

Mit Spannung erwarteten die jungen Spekulanten die Siegerehrung. Dabei zählte neben dem höchsten Depotwert auch die Bewertung der Nachhaltigkeit.

Nachhaltige Anlagen

Dass Geld und Nachhaltigkeit keine widersprüchliche Kombination ist, sollten die Teilnehmer der 10. bis 13. Klassen zeigen, indem sie vor allem in nachhaltige Anlagen investierten. „Es blieb bis zum Ende spannend”, resümierte Dammers der Sparkasse Aachen die ersten Börsenerfahrungen der Schüler. „Dabei gab es auf den Plätzen eins bis zehn besonders viel Bewegung.”

Mit einem guten Händchen und etwas Glück schafften es gleich fünf Teams des Pius-Gymnasiums unter die Top Ten. Weitere siegreiche Teams kommen vom Berufskolleg für Gestaltung und Technik, vom Ritzefeld Gymnasium, vom Kaiser-Karl-Gymnasium sowie von der Viktoriaschule. „Ziel des Planspiels ist es, junge Leute für das Thema Börse zu gewinnen.”

Und dies ist allen Beteiligten gelungen. Mit einem Depotwert von mehr als 58000 Euro belegte das Team „Börse Onkelz” vom Pius-Gymnasium den dritten Platz und gewann damit 200 Euro. Noch auf der Zielgeraden geschlagen geben mussten sich die „Aixperten” der Viktoriaschule, die für ihren Depotwert von rund 59.000 Euro auf dem zweiten Platz landeten und 300 Euro mit nach Hause nehmen durften.

Besonderer Ausreißer: das Team der „Öcher Börsencrasher”, ebenfalls vom Pius-Gymnasium. Dabei konnten die sechs Mitglieder Christian Peters, Jan-Lukas Archut, Kristina Feinhals, Kai Göbert, Christina Jansen und Linda Sincke unter der Leitung von Lehrerin Ina Peckedrath gleich drei Siege verbuchen. So knackten die Überflieger, die vor allem auf Aktien von Infineon Technologies, Lufthansa und Porsche setzten, nicht nur die 60.000 Euro-Marke und gewannen damit den mit 500 Euro dotierten ersten Preis.

Auch in puncto Nachhaltigkeit konnten die Schüler mit ihren Geldgeschäften überzeugen und strichen das Preisgeld von 250 Euro ein. Dem nicht genug, belegten die „Öcher Börsencrasher” Platz 26 im Rheinland und nahmen nochmals mit überraschten Gesichtern rund 200 Euro vom Rheinischen Sparkassen- und Giroverband in Empfang. Die Urkunde für die beste Spielgruppe des Wettbewerbs der Sparkassen-Auszubildenden, nahm anschließend Teamführer Thomas Braun entgegen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert