Junge Jecke feiern Fettdonnerstag im Jakobshof

Von: Regine Beyss
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Es war kein leichtes Unterfangen, doch nun hat die Stadt doch noch einen passenden Ort für die „Underground-Party” am Fettdonnerstag gefunden. Die Veranstaltung für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen zwölf und 18 Jahren wird in diesem Jahr erstmals in der Kulturgaststätte Jakobshof in der Stromgasse 31 stattfinden.

„Hier sind wir in den besten Händen”, sagt Brigitte Drews, stellvertretende Leiterin des Jugendamtes. Gemeinsam mit ihren Mitarbeitern betreut sie die Party schon seit 16 Jahren. „Der Jakobshof hat bereits Erfahrungen mit dieser Altersgruppe und war deshalb nicht abgeschreckt von unserer Anfrage.”

Vor allen Dingen Mainstream-Musik

Zwischen 13 und 18 Uhr können die jungen Jecken im Jakobshof Karneval feiern. Im Laufe des Nachmittags rechnen die Veranstalter damit, die Marke von rund 1000 Besuchern zu erreichen. Zeitgleich kann der Jakobshof etwa 500 Gäste aufnehmen. „Im großen Tanzsaal wird ein DJ auflegen”, sagt Rick Opgenoorth vom Jakobshof. „Damit für alle etwas dabei ist, spielt er vor allem Mainstream-Musik.” Die Getränke werden alle einen Euro kosten, die Garderobe und der Eintritt sind frei.

Ausgebildete Security-Kräfte

„Für einen reibungslosen Ablauf setzen wir sechs ausgebildete Security-Kräfte ein”, so Opgenoorth. Das Jugendamt wird ebenfalls mit 20 Mitarbeitern vor Ort sein. „Wir werden auch auf die umliegenden Straßen ein Auge haben”, ergänzt Drews. Am Eingang der Gaststätte werden alle Karnevalisten kontrolliert - vor allem auf Alkohol. Wie in jedem Jahr ist dieser auf der „Underground-Party” nämlich verboten. „Feiern ist auch ohne Alkohol möglich - und in dem Alter auch nötig”, meint Brigitte Drews.

Neben dem Alkoholverbot setzen die Veranstalter auch auf die Lage des Jakobshof. „Die Lokalität ist etwas außerhalb”, so Drews. „Das wird wahrscheinlich auch die Eltern beruhigen, die ihre Kinder an Karneval nicht so gerne in die Stadt lassen.”

„Haben sicher ein volles Haus”

Seit dem Jahr 1995 findet die „Underground-Party” am Fettdonnerstag statt. Die letzten zwei Jahre konnte der „Königkeller” für die Feier gewonnen werden, davor stieg sie in der Unterführung des Bushof. „Das war manchmal grenzwertig”, meint Drews. Der Jakobshof hingegen drücke als schöne Location eine Wertschätzung der Jugend aus. „Die Kinder und Jugendlichen sollen merken, dass sie uns viel wert sind”, sagt die stellvertretende Leiterin des Jugendamtes. „Wir haben an Fettdonnerstag sicher ein volles Haus.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert