Julia Plötz holt sich bei ihrer Premiere gleich den Titel

Von: krü
Letzte Aktualisierung:
13777087.jpg
Breitbeinig: Zur Ehrung der Einzelsieger beim Ball der Mariechen zeigte Prinz Thomas III. selbst einen Spagat. Foto: Heike Lachmann
13777306.jpg
Auf dem Treppchen ist für alle Platz: Nur drei Paare nahmen an dem Wettbewerb teil und machten untereinander die Reihenfolge aus. Foto: Heike Lachmann
13777308.jpg
Außer Konkurrenz: Im Rahmenprogramm traten Showtanzgruppen wie die „Crazy Diamonds“ der KG Eulenspiegel auf. Foto: Heike Lachmann

Aachen. „Damit hätte ich niemals gerechnet“, sagte die Siegerin des 62. Balls der Mariechen nach einer spannenden Jury-Entscheidung. Julia Plötz von der KG Eulenspiegel war als vorletzte von 23 Teilnehmerinnen an den Start gegangen. Und sie hat die richtenden Tanzexperten wie Elmar Bosold, der den Ball selbst neun Mal gewonnen hat, absolut überzeugt.

Die Ball-Debutantin erreichte eine Punktzahl von 241 Punkten und darf nun für ein Jahr den Wanderpokal ihr Eigen nennen. Auf Platz zwei erreichte Alina van Hasselt von der KG Moulenshöher Jonge 238 Punkte. Für einen Überraschungserfolg sorgte auf dem Bronzerang die erst 16-jährige Carolina Schmitz von den Koe Jonge Richterich mit 235 Punkten. Von ihr kann man in den nächsten Jahren noch einiges erwarten, ist sich Frank Prömpeler, sicher.

Der Präsident des ausrichtenden Festausschusses Aachener Karneval (AAK) moderierte souverän mit Ball-Chefin Nicole Hess. Mit manchem Witz lockerten die beiden den Abend auf, der stets den Wettbewerbscharakter in den Vordergrund rückt.

Bei den – nur drei teilnehmenden – Tanzpaaren siegten Laura Pauli und Pascal Roth von der KG Oecher Prente. Auf dem Treppchen folgten Julia Wunderlich und Patrick Immens von der KG Horbacher Freunde vor Christine und Holger Sion von der Aachener Narrenzunft. Für die Sieger wurden Sachpreise im Wert von insgesamt 5500 Euro vergeben.

Der tanzbegeisterte, frisch proklamierte Aachener Prinz Thomas III. gratulierte den Siegern höchstpersönlich. Und er machte vor dem Podest gleich noch einen gekonnten Spagat. „Unser Prinz kann ja extrem gut tanzen“, lobte auch Nicole Hess. Sie wurde für ihr langjähriges Engagement für den karnevalistischen Tanzsport vom AAK-Vorstand geehrt, ebenso wie viele weitere einsatzfreudige AAK-Mitarbeiter, denen Präsident Prömpeler vor ausverkauftem Saal seine Anerkennung aussprach.

Der begehrte Wanderpokal war für die Teilnehmerinnen bei ihrem Auftritt stets in Sichtweite am Bühnenrand. Die Vereine bereiteten ihren Mariechen mit Plakaten und Anfeuerungsrufen eine große Schau. „Es sind viele Eigengewächse der Vereine unter den Mädchen, das ist ein großes Lob wert“, betonte Prömpeler. Michelle Simons vom AKC Royal etwa tanze schon 18 Jahre für ihren Verein – und wurde dafür mit einem eigenen, ihr gewidmeten Sessionsorden geehrt.

Für das unterhaltende Element sorgten am Rande des spannenden sportlichen Wettbewerbs die Showtanzgruppen. Die Burtscheider Lachtauben, die Dance Dude‘s der Nirmer Narrenzunft, die Crazy Diamonds der KG Eulenspiegel, die Marangis der Koe Jonge Richterich, die Yellow Tigers der KG Hooreter Frönnde, die Friends of Fantasy der KG Horbacher Freunde, die Galaxy Dancers der KG Oecher Prente und die Young Spetze der Bröselspetze Verlautenheide sorgten mit getanzten Geschichten für Begeisterung. Der „Mitternachtsexpress“ der Marangis oder die „Evolution der Menschheit“ der Yellow Tigers punkteten mit ideenreichen Choreographien und tollen Kostümen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert