Jugendliche drehen eigenen Musikfilm

Von: Ulrich Helfer
Letzte Aktualisierung:
kirschbild
Gespannt auf den Film: Kinder und Eltern des Abenteuerspielplatzes am Kirschbäumchen. In der Mitte freuen sichn Björn Frahm und Jens Lankuttis mit den Kindern (v.l.n.r.) Chantal (15), Tijem (15), Nora (14) und Gizem (12). Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Eine Woche lang hatte Björn Frahm in den Herbstferien gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen des Abenteuerspielplatzes zum Kirschbäumchen gearbeitet. Am vergangenen Samstag hat das komplette Team das Ergebnis des Projektes „United we change NRW” vorgestellt.

Gemeinsam mit Frahm, der als Schirmherr des Projektes in zehn Städten in Nordrhein-Westfalen unterwegs war, entwickelten die Kids einen eigenen kleinen Spielfilm. Storyboard, Shotlist, Kostüm - alles wie beim richtigen Film, nur diesmal von den Kindern. „Gibt man den Kids den nötigen Freiraum, wachsen sie über sich hinaus”, stellt Frahm fest.

Rivalisierende Gruppen

Integration und ein friedliches Zusammenleben sind die Schwerpunkte des Films. Zwei rivalisierende Gruppen finden über Musik und Tanz Gemeinsamkeiten und wachsen so zusammen. „Nebenher lernen die Kids den Umgang mit Kamera und Journalisten”, sagt Frahm, der mit der Gruppe den Radiosender Antenne AC besuchte, wo sie von Ex-Superstar-Finalist Mike Leon Grosch interviewt wurde. „Das war für uns natürlich etwas ganz Besonderes”, sagt Nora(14) stolz.

Rainer Deimel vom Verband für handlungsorientierte Pädagogik, der den Aachener Abenteuerspielplatz seit 25 Jahren begleitet, ist begeistert von dem Ergebnis. „Wir hoffen, ein ähnliches Projekt in diesem Jahr erneut durchzuführen, gerne auch wieder mit Björn.” Den Kindern würde dies sicher gut gefallen. „Wir wollen weiter tanzen”, sagen sie geschlossen. Die nächste Gelegenheit dazu haben sie am 28. Juni, wenn sie ihr Projekt gemeinsam mit der Projektgruppe aus Hilden, die den Song zu ihrem Tanzvideo entwickelte, im Düsseldorfer Landtag präsentieren werden.

„Das ist eine tolle Sache und vermittelt den Kids ein Gefühl davon, dass Einsatz und Leistung gewürdigt werden”, freut sich Jens Lankuttis, Leiter des Aachener Abenteuerspielplatzes. Für ihn sind solche Projekte sehr wichtig, denn oft wird Kinder- und Jugendarbeit nicht entsprechend wahrgenommen. Den entstandenen Spielfilm und die Dokumentation über Ihre Arbeit gibt es in den nächsten Tagen unter der Internet-Adresse www.unitedwechange.org zu sehen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert