Jugend lädt zum etwas anderen Rendezvous mit Romeo und Julia

Von: kt
Letzte Aktualisierung:
14787993.jpg
„Feelings oder Lottospielen ist für Loser“: Die Schauspieler Hannes Schumacher, Simon Rußig und Nachwuchs-Akteurin Lina Wichert fiebern der Premiere des neu erarbeiteten Stücks nach Motiven aus „Romeo und Julia“ am kommenden Samstag im Mörgens entgegen. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Warten oder handeln? Lotto spielen oder eine Bank überfallen? Ein Leben leben, das dauerhaft ganz in Ordnung ist oder für einen Augenblick perfekt? Essenzielle Fragen des Erwachsenwerdens, mit denen sich der U21-Jugendclub des Theaters Aachen in den vergangenen Monaten konfrontiert hat.

Aus der Auseinandersetzung mit „Romeo und Julia“ sind eigene Texte und daraus schließlich das Stück „Feelings oder Lottospielen ist für Loser“ entstanden.

Freundschaft, Liebe und Entscheidungen, die die eigene Zukunft beeinflussen – die Themen, um die Shakespeare im Dramen-Klassiker seine jungen Protagonisten kreisen lässt, sind heute nicht minder relevant als vor gut 400 Jahren. Den Stoff jedoch einmal einer Generalüberholung zu unterziehen, hielten die Schauspieler Simon Rußig und Hannes Schumacher, die die Leitung des Projekts übernommen haben, für eine gute Idee. „Wir haben Shakespeare in verschiedenen Textfassungen durch die Köpfe von Leuten gejagt, die selbst im Alter der Protagonisten sind“, so Rußig. Durch diesen Filter sei eine Übertragung auf die heutige Zeit gelungen.

Herausgekommen ist ein neues Stück, das jedoch die thematische Essenz aufgreift und auch die ursprünglichen Figuren einbezieht: „Verschiedene Personen hüpfen immer wieder in die Figuren Julia und Romeo hinein“, so Schumacher. Anders als bei Shakespeare haben so nicht einzelne Darsteller den Löwenanteil an Bühnenzeit – insgesamt stehen zwölf Jugendliche im Alter zwischen 15 und 19 Jahren auf der Bühne, von denen jeder auch eigenen Text eingebracht hat. „Daraus ergibt sich für jeden Zuschauer die Möglichkeit, an einer individuellen Stelle anzudocken und etwas für sich selbst mitzunehmen“, so Rußig.

Und für die Teilnehmer des Jugendclubs ergibt sich die einzigartige Gelegenheit, mit professioneller Unterstützung eigenverantwortlich ein Stück zu erarbeiten. Die 19-jährige Lina Wichert freut sich, nach Rollen im Schultheater nun auf einer richtigen Theaterbühne zu stehen. „Das ist einfach eine andere Atmosphäre“, so die Schülerin. Seit Ende vergangenen Jahres bereitet sich der Jugendclub auf die Premiere vor. Aktuell wird täglich geprobt. „Alles, was in dem Stück steckt, hat mit echten Gefühlen zu tun“, so Rußig. Und die Konfrontation der Schauspieler mit diesen Gefühlen kann ziemlich intensiv sein. „Da passieren tatsächlich echte ‚Feelings‘ auf der Bühne“, so Schumacher. Das mache auch den Reiz des Projektes aus: Die Jugendlichen lernen die Bühne als Möglichkeit kennen, die eigenen Gedanken an die Öffentlichkeit zu tragen.

Premiere feiert „Feeling oder Lottospielen ist für Anfänger“ am Samstag, 17. Juni, um 18 Uhr im Mörgens (Mörgensstraße 24). Weitere Vorstellung finden am 20. und 30. Juni, ebenfalls 18 Uhr, statt. Karten gibt es für 3 Euro an der Theater- und Abendkasse.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert