Jobcenter setzt auf Gesundheitsmanagement

Von: Christiane Chmel
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Es wurde mit Bällen geworfen, Tücher wurden geschwenkt und dabei noch Städte- und Flüsse-Namen gerufen. Was zunächst nur nach Spiel und Spaß aussah, hatte durchaus einen ernsten Hintergrund.

Im Jobcenter der Städteregion Aachen an der Gut-Dämme-Straße konnten alle Mitarbeiter Schnupperkurse besuchen und sich über das Angebot des betrieblichen Gesundheitsmanagements des Jobcenters informieren. Vorgestellt wurden die Kurse Life-Kinetik und Drums Alive, die von Trainer Torsten Schröder geleitet werden.

Die Leistungen und Arbeitszufriedenheit der Arbeitnehmer zu steigern und gleichzeitig Kosten durch weniger Krankheitstage zu senken ist das Ziel eines betrieblichen Gesundheitsmanagements. Auch das Jobcenter der Städteregion hat die Chancen einer Gesundheitsförderung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erkannt und bietet seit 2015 verschiedene Seminare und Kurse an.

Aktuell können die 750 Mitarbeiter 17 verschiedene Angebote außerhalb der Arbeitszeiten wahrnehmen. Ernährungsberatung, Rückengymnastik und Workshops zum Verhalten in Konfliktsituationen sind nur einige der Themen, die sowohl für körperliche als auch geistige Gesundheit sorgen und Erkrankungen vorbeugen sollen.

„Wir wollen unsere Mitarbeiter sowohl physisch als auch psychisch stärken, denn in vielen Arbeitsbereichen können stark belastende Situationen entstehen“, betonte Pia Jansen vom Fachbereich Personal des Jobcenters. „Zum Beispiel die Beratung von Kunden, die multiple Hemmnisse und Probleme haben wie psychische Erkrankungen oder Drogenabhängigkeit stellt die Mitarbeiter Tag für Tag vor enorme Herausforderungen.“ Die dauerhaft professionelle Beratung der Kunden sei deshalb neben der Reduzierung von krankheitsbedingten Fehlzeiten ein wichtiges Ziel.

Life-Kinetik-Trainer Torsten Schröder weiß, wie wichtig Gehirntraining in Kombination mit Bewegung ist: „Die Übungen schaffen neue Verbindungen zwischen den Gehirnzellen und ermöglichen so, das ,schlummernde‘ geistige Potenzial zu wecken.“ Und nicht zuletzt helfe das Training in Stresssituationen, erzählt Jobcenter-Mitarbeiter Werner Krause. „Wenn Multitasking erforderlich ist, hilft es, die Situation schon einmal im Training geübt zu haben.“

Vorreiterrolle in NRW

Bei „Drums Alive“ wird der Rhythmus als die Quelle der Inspiration verwendet, um eine neue Gruppenfitness zu entdecken. Mit Drumsticks schlägt man dabei auf Gymnastikbälle und übt kleine Choreographien ein. Ebenfalls in Kürze angeboten wird die Sportart TaeBo von Petra Wiedemann, die Elemente aus Aerobic und verschiedenen Kampfsportarten verbindet. Wirbelsäulengymnastik ist die beste Therapie und Vorsorge gegen Rückenschmerzen, die vor allem bei der Arbeit am Schreibtisch auftreten können. Physiotherapeutin und Präventions- und Gesundheitstrainerin Nadine-Jasmin Kaltenbrunner leitet die nach den Osterferien beginnenden Kurse.

„Betriebliches Gesundheitsmanagement gehört heute in jedes moderne Unternehmen“, betonte Stefan Graaf, Geschäftsführer des Jobcenters der Städteregion Aachen. Das Jobcenter nehme dabei mit seinem vielfältigen Angebot eine Vorreiterrolle in NRW ein. Durch stetige Anpassungen und Erweiterungen soll auch in Zukunft für mehr psychische und physische Gesundheit der Mitarbeiter gesorgt und somit eine gute Beratungsqualität für die Kunden sichergestellt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert