Jetzt auch Klage gegen Windkraft in Richterich

Von: stm
Letzte Aktualisierung:
8932626.jpg
ARCHIV - Das nach Angaben des Energieversorgungs- Unternehmens "JUWI" größte Onshore-Windrad in Europa, aufgenommen am 04.04.2012 in der Nähe von Kirchheimbolanden (Rheinland-Pfalz). Foto: Fredrik von Erichsen/dpa (zu lrs "Nach Bruch an Windrad - Keine Mängel bei anderen Anlagen des Typs" vom 08.01.2014) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Aachen. Nicht nur die sieben geplanten Windkraftanlagen im Münsterwald beschäftigen das Aachener Verwaltungsgericht, sondern jetzt auch zwei geplante Anlagen in Richterich.

Zur Errichtung der rund 200 Meter hohen Anlagen im Bereich Laurensberger Straße/Alter Heerler Weg hatte die Stadt der „juwi Energieprojekte GmbH“ im Mai die Genehmigungen erteilt.

Dagegen ist laut Frank Schafranek, Sprecher des Verwaltungsgerichts, am 30. Juni 2016 Klage erhoben worden. Von wem, konnte Schafranek aus rechtlichen Gründen nicht sagen. Es handele sich aber in diesem Fall nicht um Naturschutzverbände.

Die Klage gegen die Anlagen im Münsterwald wird seit Anfang dieses Jahres von der Landesarbeitsgemeinschaft der Natur- und Umweltverbände (LNU) NRW geführt. In diesem Verfahren soll es nach den Sommerferien weitergehen, nachdem die „beigeladene“ Firma „juwi“, die mit der Stawag kooperiert, noch Akten nachreichen wollte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert