Jazz-Matinee in der Alten Brauerei: „Big Bandits” sind zu Gast

Letzte Aktualisierung:
bigbanditsbild
Auf den Spuren von Roger Cicero und den Klassikern des Rock: Die „Big Bandits” flechten zum Muttertag in der Alten Brauerei einen rockig-souligen Strauß nicht nur für die Mamas.

Kornelimünster. Bei der beliebten Jazzmatinee der von Hannah Schmidt-Kuner geführten Kulturinitiative Kornelimünster (KIK) sind dieses Mal die „Big Bandits” aus Alsdorf zu Gast.

Das Konzert am Sonntag, 9. Mai („Muttertag” und Landtagswahltag), findet wie gewohnt in der „Alten Brauerei” in Kornelimünster, Napoleonsberg, statt und dauert von 11 bis 14 Uhr. Wo einst das „Abtei-Bräu” gebraut wurde, ist unter anderem ein Lebens- und Arbeitsraum vieler bekannter Künstler entstanden.

Auch bei dieser 13. Auflage wird ein Teil des Erlöses der Veranstaltung traditionell der AZ-Aktion „Menschen helfen Menschen” zur Verfügung gestellt. Für die Organisation zeichnet KIK-Vorstandsmitglied Alexander Voigt verantwortlich.

In den über 20 Jahren ihres Bestehens haben sich die „Big Bandits” unter der musikalischen Leitung von Werner Hüsgen zu einem professionellen Jazzorchester entwickelt, das immer wieder aufs Neue begeistert. Satte Bläsersounds, kraftvolle Rhythmik und unbändige Spielfreude sind ihr Markenzeichen.

In diesem Programm präsentiert die Band im ersten Teil die Musik von Roger Cicero. Dessen Mischung aus klassischem Big-Band-Swing und deutschen Texten war der Überraschungserfolg der deutschen Musikszene der letzten Jahre. Kleine Geschichten, teils poetisch, teils romantisch, niemals platt, manchmal auch selbstironisch, behandeln mit Witz und Tiefgang den Geschlechterkampf und andere wesentlichen Themen des Lebens und fügen sich wunderbar in den Big-Band-Sound ein.

Für den exponierten Gesangspart wurde der junge Kölner Sänger Max Weise gewonnen - noch kurz bevor er ab September als Fulbright-Stipendiat ein Studienjahr in New York verbringen wird. Die Band hat Ciceros Musik neu arrangiert - zugeschnitten auf eine Präsentation nahe am Publikum, Freiräume für kreative solistische Einlagen geschaffen und dem Programm neue Songs hinzugefügt.

Im zweiten Teil wird das Programm „Rockin the House” präsentiert: Fetzer von Miles Davis, Jaco Pastorius, Joe Zawinul, Jimi Hendrix, Aretha Franklin, Phil Collins, Robbie Wiliams, Amy Whinehouse - und einige stimmungsvolle Balladen. Als Solisten dabei sind Andrea Porten mit ihrer Powerstimme, der italo-belgische Ausnahmetrompeter Carlo Nardozza und Jan Doveren an der Gitarre. Die weiteren Akteure: Carlo Nardozza, Trompete, Thorsten Heitzmann, Posaune, Eckhard Radmacher, Piano.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert