Orsbach/Laurensberg - Jahresabschlussübung: Löschzug Laurensberg schafft Transparenz

Jahresabschlussübung: Löschzug Laurensberg schafft Transparenz

Von: Andreas Cichowski
Letzte Aktualisierung:
15620093.jpg
Fast wie bei einem richtigen Einsatz: Das Gemeinschaftshaus am Lemierser Berg war der ideale Demonstrationsort für die Jahresabschlussübung der Laurensberger Feuerwehr, zu der auch die Rettung von Verletzten gehörte. Foto: Andreas Cichowski
15620077.jpg
Fast wie bei einem richtigen Einsatz: Das Gemeinschaftshaus am Lemierser Berg war der ideale Demonstrationsort für die Jahresabschlussübung der Laurensberger Feuerwehr, zu der auch die Rettung von Verletzten gehörte. Foto: Andreas Cichowski
15620094.jpg
Beförderungen und Ehrungen: Zahlreiche Mitglieder rückten nach der Übung in den Mittelpunkt. Foto: Dominik Cichowski

Orsbach/Laurensberg. Falls es brennt, weiß der Löschzug Laurensberg gewiss, was zu tun ist. Genau dies stellten die Wehrleute jetzt bei ihrer alle zwei Jahre stattfindenden Jahresabschlussübung eindrucksvoll unter Beweis, begleitet von gespannten Blicken zahlreicher Zuschauer.

Denn anders als bei sonst üblichen Übungen sollten die Zuschauer diesmal unter dem Motto „Feuerwehr transparent“ hinter die Kulissen eines Feuerwehreinsatzes schauen können. Angefangen vom korrekten Absetzen des Notrufes, über die Alarmierung, das Umziehen und Ausrüsten der Trupps, bis hin zum eigentlichen Lösch- und Rettungseinsatz wurde demonstriert, wie ein typischer Notfalleinsatz der Feuerwehr abläuft.

Hierzu diente das Gemeinschaftshaus am Lemierser Berg in Orsbach als ideales Übungsobjekt: „Dadurch, dass das Gebäude eine breite Fensterfront hat, kann den Zuschauern auch ein Einblick in die Arbeit der Feuerwehr gegeben werden, die normalerweise unter Nullsicht im dichten Rauch verborgen abläuft“, erklärte Einsatzleiter Ferdinand Franzen.

Nach dem Eintreffen der Einsatzfahrzeuge vor Ort wurde erläutert und gezeigt, wie die Feuerwehr eine Einsatzstelle erkundet, in einen dicht verrauchten Raum vorgeht und wie sie nach vermissten Personen sucht und diese nach Auffinden in Sicherheit bringt.

Die Zuschauer waren vielmehr mitten drin statt nur dabei, denn um ihnen näher zu bringen, wie man sich im dichten Brandrauch verhält, und um zu zeigen, wie wichtig es ist, dass Brandschutztüren geschlossen bleiben, durften sie in das Gebäude rein gehen. Abschließend wurde vorgeführt, wie Lüfter zur Entrauchung des Gebäudes vorgenommen werden.

Insgesamt nahmen rund 30 Feuerwehrleute an der Übung teil. Brandamtsrat Ralf Johnen lobte stellvertretend für die Geschäftsstelle der Feuerwehr Aachen das Vorgehen des Löschzuges Laurensberg und auch Löschzugführer Rolf Bohren war zufrieden: „Ich darf feststellen, dass der Löschzug Laurensberg einsatzbereit für den Ernstfall ist, und bin glücklich, einem solchen Löschzug vorzustehen“.

Seit Beginn des Jahres rückte der Löschzug zu mehr als 60 Einsätzen aus. Damit im Ernstfall alles gelingt, sind solche Übungen auch für die Wehrleute wichtig.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert