Investor verspricht: „Die Bel Etage kommt”

Von: Oliver Schmetz
Letzte Aktualisierung:
beletagebildeins
Lifestyle-Shopping hinter der markanten Goldfassade: Die Strabag Real Estate will am Büchel die „Bel Etage” realisieren. Der Name ist neu, die Architektur die, die bereits als „Trendboxx” gebaut werden sollte.Ein Bürgerforum hat sich jetzt mit der Verkehrsführung rund um den Büchel beschäftigt. Richtig glücklich ist bislang keiner - die Verrwaltung nicht, die Politik auch nicht, die Bürger schon gar nicht. Grafik: Strabag

Aachen. Wenn es diesmal kein Missverständnis ist, dann wird das Parkhaus am Büchel im Herbst 2011 abgerissen. So ist es dem Aufsichtsrat der Aachener Parkhausgesellschaft (Apag), die das ebenso alte wie gewinnbringende Parkhaus betreibt, nach AZ-Informationen seitens des Investors Strabag Real Estate mitgeteilt worden.

Und die Strabag bestätigt auf Anfrage diesen Termin. Bloß: Es ist beileibe nicht das erste Datum, das als Startschuss für das am Büchel geplante Shopping-Konzept namens „Bel Etage” genannt worden ist. Schon 2009 sollten die Bagger das Parkhaus in Angriff nehmen, dann war von 2010, dann von 2011, dann doch wieder von Ende 2010 die Rede. Und von der Strabag war mehrfach zu vernehmen, dass die unterschiedlichen Zeitangaben kein Ausdruck von Verzögerungen seien, sondern es sich wohl um „Missverständnisse” gehandelt haben müsse.

Baulücke soll nicht lange offengelassen werden

Nun gibt es wieder eine neue Zeitschiene: „Die Bel Etage kommt”, verspricht Strabag-Projektentwickler Dirk Lakenbrinck und siedelt die Eröffnung „im Laufe des Jahres 2013” an. Nach dem Abriss des Parkhauses wolle man „nicht lange eine Baulücke offenlassen”, sondern „zeitnah” mit dem Bau beginnen. Immerhin: Ein Zeitverzug bei dem Millionenprojekt wird nicht mehr in Abrede gestellt. Dies habe mit der Immobilienkrise zu tun gehabt, sagt Lakenbrinck. An dem bisherigen Shopping-Konzept habe man „keine nennenswerten Änderungen” vorgenommen. „Wir halten dort schwerpunktmäßig an Einzelhandel fest”, bekräftigt er. Mit potenziellen Mietern gebe es „gute Gespräche”, zum Vermietungsstand wolle man aber nichts sagen.

Dass das begehrte Innenstadt-Parkhaus im nächsten Jahr auf der Einnahmenseite wegfällt, sieht die Apag-Planung ohnehin vor. Dass dies aber erst im Oktober der Fall sein könnte, dürfte erneut die Begehrlichkeit wecken, das lukrative Weihnachtsgeschäft noch mitzunehmen. Solche Überlegungen gab es bereits Mitte 2009 mit Blick auf den bevorstehenden Jahreswechsel - ehe das Projekt wieder nach hinten verschoben wurde.

Den neuen Zeitplan betrachten Verwaltung und Politik denn auch mit Skepsis. Planungsdezernentin Gisela Nacken freut sich zwar, „wenn die Strabag jetzt davon so überzeugt ist”, erwartet aber nun „konkrete Gespräche” mit dem Investor. Und was die heiß diskutierte Verkehrserschließung der „Bel Etage” angeht, so liegt eine Entscheidung weiter auf Eis. „Erst wenn ein Bauantrag da ist, gehen wir das an”, sagt Roland Jahn (Grüne), Vorsitzender des Mobilitätsausschusses. Wohl kein Wunder: Schließlich könnte das Ganze ja wieder ein Missverständnis sein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert