Instrumentalverein Richterich begeisterte beim Frühjahrskonzert

Von: Jutta Katsaitis-Schmitz
Letzte Aktualisierung:
9953479.jpg
Der Instrumentalverein Richterich in seinem Element: Beim Frühlingskonzert in der Peter-Schwarzenberg-Halle begeisterte das Orchester den komplett besetzten Saal. Foto: Andreas Steindl

Richterich. „Thank you for the music!” Dieser ABBA-Hit war nicht nur eine der Abschlussmelodien eines großartigen, dreistündigen Frühjahrskonzerts 2015, sondern drückte zugleich den Dank des begeisterten Publikums an den In-strumentalverein Richterich 1897 aus.

Kein Plätzchen war mehr in der Peter-Schwarzenberg-Halle zu ergattern, und immer wieder wurden die 46 Instrumentalisten unter der Leitung ihres Dirigenten Willi Beckers mit Begeisterungsrufen, Beifall und stehenden Ovationen gefeiert. Zu Recht, war es doch ein anspruchsvolles und emotional bewegendes Konzertprogramm, das von konzertanter Blasmusik bis hin zu einem Udo-Jürgens-Medley oder dem Tölzer Schützenmarsch das breite Repertoire des Ensembles dokumentierte.

Gekonnt eröffnet worden war das Frühjahrskonzert mit Melodien aus „Starlight-Express“ und „YMCA“ durch die zehn jungen Musiker des Jugendorchesters, die sichtbar selbst begeistert ihre In-strumente beherrschten. „Um bei jungen Menschen noch mehr Interesse für den IVE Richterich zu wecken, findet am Sonntag, 21. Juni, ab 13.30 Uhr in St. Martinus für Kinder und Jugendliche ein Schnuppertag statt“, informierte der neue 1. Vorsitzende Dr. Raymund Heiliger.

Nicht unerwähnt bleiben darf „The Saint and the City“ – als dramatische Saga über den Erzengel Michael, der mit seinem Schwert die Stadt Zwolle rettete. Ebenso bewegend war „The Great Gate of Kiew“, bei dem erstmals vom Orchester das neue Xylophon mit eingesetzt wurde. Schließlich gehören auch die drei weltweit bekannten Medleys der großen Interpreten Edith Piaf, Udo Jürgens und Frank Sinatra dazu, bei denen der Rhythmus zum leisen Mitsingen der bekannten Texte verführte. Nicht anders zum Abschluss bei „One Moment in Time“, das von beiden Orchestern gemeinsam aufgeführt wurde.

Einen weiteren Beweis für Vielseitigkeit lieferten echte bayerische Maderln und Buam in Landestracht mit dem Tölzer Schützenmarsch, der letztlich bei einem „Marsch Konfetti“ ausgelassene Fastelovvendsstimmung weckte und den Dirigenten von seinem Pult reißaus nehmen ließ: Er stand an diesem Nachmittag selbst als Jubilar im Mittelpunkt. Heiliger und der neue Geschäftsführer Günter Wingens überreichten Willi Beckers für sein 20-jähriges Wirken als Dirigent und „Lebensnerv des Orchesters“ die Ehrennadel des Volksmusikerbundes sowie die goldene Ehrennadel für 40 Jahre aktive Tätigkeit beim IVE Richterich.

Beckers Vita spricht Bände: Bereits mit drei Jahren erhielt er zwei Trommelstöcke, mit sechs Jahren begleitete er den Richtericher Karnevalszug mit einer Blechtrommel, bis ihm dann seine Großmutter eine Trompete kaufte. Ein Studium an der Musikhochschule Köln und eine Dirigentenausbildung waren somit fast programmiert. Heute dirigiert Willi Beckers sowohl das große als auch das Jugendorchester des Insturmentalvereins.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert