Infos und Selbsthilfegruppe für Borderline-Patienten

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Das Leben von Menschen mit Borderline spielt sich häufig zwischen Extremen ab: überschwängliche Liebe und hasserfüllte Abneigung, große Leere und gleichzeitig enorme Anspannung, Nähe und Distanz wechseln in schneller Reihenfolge.

Manchmal dauert es, bis eine eindeutige Diagnose gestellt werden kann und bis ein geeigneter Therapieplatz gefunden wird. Therapeuten sind in hohem Maße herausgefordert. Sie arbeiten an Fragen, die eigentlich jeden umtreiben: Wie viel Nähe zu anderen kann ich ertragen? Wie viel Distanz ist für mich und andere nötig?

Das hört sich zunächst harmlos an. Für die Kranken sind solche Fragen jedoch von existenzieller Bedeutung. Ihr Problem ist es nämlich, zwischen überschwänglicher Zuneigung und hasserfüllter Abneigung einen Korridor zu finden, in dem sie sich bewegen können, um ein möglichst normales Leben zu führen.

Mittlerweile gibt es eine geeignete Therapie, die Dialektisch Behaviorale Therapie. Hierbei geht es um das Erlernen alltäglicher Fähigkeiten wie zum Beispiel Achtsamkeit, Stresstoleranz, bewusster Umgang mit Gefühlen oder ganz allgemeine zwischenmenschliche Fertigkeiten.

Eine Selbsthilfegruppe kann diese Menschen unterstützen, ihren Alltag zu bewältigen. In Kooperation mit dem Alexianer Krankenhaus lädt die Aachener Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe an der Volkshochschule Aachen zur Gründung einer Selbsthilfegruppe ein. Diese findet am Dienstag, 28. April, 18 Uhr in der Volkshochschule Aachen, Peterstraße, Raum 241 statt.

Zunächst können Interessierte, Betroffene und Angehörige sich allgemein über Borderline informieren. Dr. Anke Vogt, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie vom Alexianer Krankenhaus informiert umfassend zu Symptomen, Diagnose und Therapiemöglichkeiten. Danach geht es um praktische Erfahrungen mit den Therapiemöglichkeiten. Nach dem informativen Teil sind alle Betroffenen eingeladen, an der Gründung einer Selbsthilfegruppe teilzunehmen.

Weitere Informationen erhält man bei der AKIS, Telefon 4792-240.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert