In ein Auto gezerrt und Schmuck gestohlen

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Es ist immer wieder die gleiche Masche: Menschen sprechen Passanten aus dem Auto heraus an, rufen sie zu sich, ziehen sie durch die geöffnete Fensterscheibe und nehmen ihnen den Schmuck von Hals und Handgelenk. Erst viel später fällt es den Geschädigten auf.

Denn die Betrüger tauschen den hochwertigen Schmuck gegen minderwertigen Ersatz. Anschließend fährt das Fahrzeug fluchtartig davon.

„Kettentrick" nennt die Polizei dieses Vorgehen,wegen dem bereits mehrere Anzeigen eingegangen sind.

Die Beamten ermitteln in Fällen aus Aachen, Eschweiler, Herzogenrath, Stolberg und Alsdorf. Sie ereigneten sich alle dienstags bis freitags zwischen 12 und 17.15 Uhr, meist auf größeren Ein- und Ausfallstraßen.

Zu der Tätergruppierung liegen der Polizei noch keine konkreten Erkenntnisse vor. Doch wegen der unterschiedlichen Personen- und Fahrzeugbeschreibungen geht sie von wechselnder Beteiligung aus.

Dennoch gibt es viele Übereinstimmungen in den Vorfällen. Die Fahrzeuge - meist Limousinen der Fabrikate Mercedes, Audi oder BMW - sind mit mindestens zwei Personen besetzt; darunter auch teilweise Kinder. Es handelt sich nach bisherigen Erkenntnissen immer um Männer und Frauen mit osteuropäischem Erscheinungsbild. In der Regel sitzen die Frauen im Alter zwischen 20 und 50 Jahren hinten und überrumpeln die Geschädigten.

Die Polizei bittet darum, verdächtige Beobachtungen in dem Zusammenhang möglichst sofort zu melden. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert