In acht Tagen Kapstadt als Ganzes erleben

Von: Max Stollenwerk
Letzte Aktualisierung:
13982016.jpg
Da geht es hin: Peter Blum und Norbert Kuntz suchen noch Teilnehmer für eine Partnerschaftsreise nach Kapstadt. Foto: Roeger

Aachen. Wale im Atlantischen Ozean beobachten, den Tafelberg erklimmen oder einen Abstecher zum Kap der guten Hoffnung machen: All das wird möglich sein, wenn Norbert Kuntz im Oktober mit einigen Interessierten in „seine zweite Heimat“ Kapstadt aufbricht. Doch es soll keine rein touristische Reise nach Südafrika werden.

Im Vordergrund stehen Projekte, die der Verein zur Förderung der Agenda21-Partnerschaft zwischen Aachen und Kapstadt ins Leben gerufen hat. Die Agenda21 ist ein entwicklungs- und umweltpolitisches Programm, das der nachhaltigen Entwicklung sowie der Völkerverständigung dient.

Peter Blum, der im Vorstand des Vereins aktiv ist, und Kuntz haben ein Reiseprogramm zusammengestellt. „Immer mehr Leute haben uns darauf angesprochen, ob wir nicht eine Reise in unsere Partnerstadt organisieren können. Das wollen wir nun in diesem Jahr realisieren“, so Blum. Mit dem achttägigen Trip soll „ein breites Spektrum interessierter Leute“ angesprochen werden, wie Kuntz sagt.

„Wir werden einerseits erfolgreiche Projekte und Schulen besuchen, mit denen wir Partnerschaften pflegen, andererseits natürlich auch die touristischen Highlights der Stadt erleben“, verspricht Kuntz. Er selbst hat von 2013 bis 2016 als Entwicklungshelfer für das Hilfswerk „Brot für die Welt“ in Kapstadt gearbeitet und kennt die Gegend so gut wie seine eigene Westentasche.

„Partnerschaft auf Augenhöhe“

„Die Mentalität, das Lebensgefühl, den Charme und die Zugänglichkeit der Menschen, kann man nur hautnah und vor Ort erleben“, ist Kuntz überzeugt. Blum, der im Rahmen der Partnerschaft bereits vier Mal in Kapstadt gewesen ist, hat bereits mitgeholfen, Fahrräder oder Musikinstrumente zu sammeln, die dann in Kapstadt verteilt wurden.

Die „Partnerschaft auf Augenhöhe“, wie Blum betont, besteht seit dem Jahr 2000 mit der Metropole in Südafrika. Seit letztem Jahr ist daraus eine offizielle Städtepartnerschaft geworden. Den Partnerschaftsvertrag wird Oberbürgermeister Marcel Philipp voraussichtlich Ende des Jahres bei einem Besuch in Kapstadt unterzeichnen.

Die Reise soll zwischen dem 21. und 28. Oktober 2017 stattfinden. Die Kosten für die sieben Übernachtungen mit Frühstück, den Transfer zum Flughafen zum Hotel sowie einige Eintritte, wie beispielsweise im Nationalpark „Kap der guten Hoffnung“ betragen pro Person rund 1000 Euro.

Hin- und Rückflug müssen jedoch individuell und nach eigenen Bedürfnissen organisiert werden. Darüber hinaus soll es auch die Möglichkeit geben, eine zehntägige Anschlussreise zu buchen. „Wir suchen maximal zehn Teilnehmer, können bei großem Interesse aber auch noch einen zweiten Termin anbieten“, so Kuntz.

Wer Interesse an einer Teilnahme hat, kann sich bis zum 16. Februar per E-Mail an norbert.kuntz@gmx.de wenden. Vor Karneval soll ein erstes Treffen der Interessierten stattfinden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert