Im Schulterschluss gegen Parkplatzstress

Von: Matthias Hinrichs
Letzte Aktualisierung:
stau-bu
Das kann einem beim Weihnachtseinkauf ganz schön die Laune verderben: An den Adventssamstagen staut es sich bekanntlich in der City. Die Stellplatzsuche soll diesmal einfacher werden. Jede halbe Stunde wird die aktuelle Auslastung der Parkhäuser bekannt gemacht. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Die jüngsten „Parkwächter” verstärken die bewährten Teams um nicht weniger als 20.000 „Mann” - in Gestalt von kleinen Schoko-Nikoläusen. Die spendiert der Märkte- und Aktionskreis City bei Stress im Stau vor den zentralen Parkhäusern. So ganz ausschließen lässt der sich an den kommenden Wochenenden ja nicht.

Aber: „Wir haben die Zusammenarbeit weiter verbessert, damit die Stellplatzsuche für Besucher und Anwohner so reibungslos wie möglich funktioniert”, erklärte Apag-Prokurist Herbert Sliwinski am Mittwoch in großer Runde mit Vertretern von Stadt, Polizei, Verkehrskadetten und privaten Parkhausbetreibern.

Denn um die enormen Blechmassen an den Adventssamstagen in und durch die City zu lotsen, ist weit mehr erforderlich als das obligate Parkleitsystem. Damit eine „geordnete Verkehrslenkung” möglichst ohne verstopfte Straßen, blockierte Feuerwehrzufahrten und abgasverpestete Parkhausportale gewährleistet bleibt, wollen alle Beteiligten jetzt noch schneller und flexibler reagieren.

16 ehrenamtliche Verkehrskadetten

Ganz wichtig ist dabei natürlich der Einsatz von bis zu 16 ehrenamtlichen Verkehrskadetten, die an den neuralgischen Punkten - etwa am Seilgraben und an der Peterstraße - bereitstehen. Sie werden aus dem Leitstand der Apag per Mobiltelefon über brandaktuelle Kapazitäten in allen City-Parkhäusern informiert und können die Autofahrer schnellstmöglich umdirigieren. Außerdem sorgen sie dafür, dass die Busspuren nicht blockiert werden und haben immer einen Orientierungsplan für Ortsunkundige zum Nulltarif parat. „Jede halbe Stunde werden Polizei und Verkehrskadetten zudem auf den neuesten Stand im Hinblick auf die Auslastung der Parkhäuser gebracht”, unterstreicht Sliwinski.

Auch über den lokalen Radiosender Antenne AC (Frequenzen: 100,1 und 107,8) werden Blechpiloten im Halbstundentakt informiert. Zudem hat die Stadt eine Telefon-Hotline eingerichtet, über die man jederzeit hilfreiche Tipps bei der leidigen Stellplatzsuche erhält: Telefonnummer 0241/1688-8888 zum Ortstarif.

Apropos Tarif: Die Kosten für die zusätzlichen Service-Aktionen gegen gänzlich unerwünschte Advents-Abenteuer tragen übrigens die Parkhausbetreiber gemeinsam mit dem MAC. Denn natürlich haben auch und gerade die Einzelhändler sehr großes Interesse daran, dass potenzielle Besucher nicht in andere Städte ausweichen, weil sie glauben, dass sie in Aachen sowieso direkt im Stau stehen statt beizeiten an den Verkaufskassen.

„Wir wollen alles dafür tun, damit auch die auswärtigen Gäste die Stadt in bester Erinnerung behalten”, sagt MAC-Geschäftsührer Manfred Piana. Und Sander Lutterbach, Aseag-Leiter für Verkehrslenkung und Betriebsführung, verweist in diesem Zusammenhang natürlich gern darauf, dass auch die rote Flotte ihre Kapazitäten erheblich erweitert hat. 25 zusätzliche Gelenkbusse und sechs „Long Wajjongs” sind an den Adventssamstagen unterwegs - ohne Schokoladenpräsente, aber auch ganz ohne Parkplatzstress.

An den langen Samstagen vor Weihnachten sowie am verkaufsoffenen Sonntag, 5. Dezember, bieten Aseag und Apag kostenlose Bustransfers für Kunden des Parkhauses Lagerhausstraße an. Gegen Vorlage des Parktickets können zwei Erwachsene und drei Kinder bis 15 Jahre alle Buslinien in Richtung Elisenbrunnen und zurück gratis nutzen.

Gratis-Bustransfer ab Lagerhausstraße

An den langen Samstagen vor Weihnachten sowie am verkaufsoffenen Sonntag, 5. Dezember, bieten Aseag und Apag kostenlose Bustransfers für Kunden des Parkhauses Lagerhausstraße an.

Gegen Vorlage des Parktickets können zwei Erwachsene und drei Kinder bis 15 Jahre alle Buslinien in Richtung Elisenbrunnen und zurück gratis nutzen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert