Im Kurpark geht es Schlag auf Schlag

Von: Thorsten Karbach
Letzte Aktualisierung:
6010456.jpg
Blicken dem großen Saisonfinale voller Vorfreude entgegen: (von links) Teammanager Alex Legsding, Ehrenpräsident Karl-Dieter Fister und Bundesliga-Ass Andreas Beck wollen am Sonntag ab 11 Uhr gegen den Rochusclub Düsseldorf die Deutsche Meisterschaft holen. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Schlag auf Schlag geht es für den Tennisklub Kurhaus Aachen in der Bundesliga. Nach dem Sieg bei Blau-Weiß Halle kann die Mannschaft am Sonntag Deutscher Meister werden. Ab 11 Uhr trifft der TK Kurhaus auf den Rochusclub Düsseldorf und spielt dabei um den fünften Titel in sechs Jahren und den dritten in Folge. Schon jetzt ist klar: Sportlich erfolgreicher ist in Aachen seit Jahren kein anderer Verein.

Volltreffer wurden auch am Freitag schon auf der schmucken Anlage im Kurpark gelandet – von Kindern und Jugendlichen beim wöchentlichen Training. Die Kleinen tobten über jenen Court, auf dem am Sonntag die ganz Großen aufschlagen werden – beispielsweise Philipp Petzschner, Gewinner der Doppel-Konkurrenz in Wimbledon 2010. Ganz unaufgeregt geht der Verein in dieses entscheidende Wochenende. Auch heute werden die Vereinsmitglieder noch die Plätze nutzen können. Erst in den Abendstunden wird umgebaut, am Sonntag dann werden etwa auf Platz 2 und 3 statt der Tennisbälle Kuchen und Gegrilltes serviert. Ein paar Flaschen Sekt liegen freilich schon kalt.

Es ist dieses sympathische Miteinander von Breiten- und Spitzensport, von Hobbyspielern und Bundesligaprofis, das den TK Kurhaus zu einem besonderen Verein macht. Während Teammanager Alex Legsding mit seinem Bundesliga-Ass Andreas Beck, ehemals Nummer 33 der Welt, über die mögliche Aufstellung der Düsseldorfer am Sonntag diskutiert, werden auf den Plätzen die nächsten Bälle vom Nachwuchs geschlagen. Würde der FC Bayern vor dem entscheidenden Saisonspiel gegen Borussia Dortmund die F-Jugend in der Allianz-Arena trainieren lassen? Gewiss nicht…

Letztlich sind es auch die Mitglieder – mehr als 340, darunter fast 100 Kinder und Jugendliche, die sich auf den Sonntag freuen. Einlass ist ab 10 Uhr – und ausschließlich durch das Tor Richtung Monheimsallee. Als Dankeschön an die treuen Zuschauer kostet die Karte 5 statt 10 Euro, Familienkarten 10 statt 15 Euro. Zudem wird ein I-Pad verlost. 2000 Tennis-Fans dürfen auf die Anlage, mehr sind nicht zugelassen. Zur Erinnerung: Als im letzten Jahr in hoch dramatischen Matches gegen Blau-Weiß Halle der Titel errungen wurde, schlossen die Kassen bereits um kurz nach 11 Uhr.

Einen ähnlichen Andrang wünschen sich Spieler wie Verein zwecks Unterstützung natürlich auch am morgigen Sonntag. „Die Leute müssen sich keine Sorgen machen, dass wir nicht motiviert sein könnten“, sagt der ehemalige Rochusclub-Spieler Andreas Beck. Im Gegenteil. Er habe einfach Bock auf Tennis, sagt Beck. Und das macht Lust auf mehr.

Sechs Matches stehen bei so einem Bundesliga-Spiel auf dem Programm. Gespielt wird quasi in drei Runden. Zunächst laufen parallel zwei Einzel, dann nochmals zwei Einzel und abschließend zwei Doppel. Es wird also auch am Sonntag Schlag auf Schlag gehen – nach Möglichkeit mit abschließender Meisterfeier für die Aachener Asse.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert