Im Kreisverkehr durch die Korneliuskapelle

Von: Valerie Barsig
Letzte Aktualisierung:
Steckt in den Vorbereitungen f
Steckt in den Vorbereitungen für die Oktav: Propst Ewald Vienken in der Kornelius-Kapelle. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Was haben Birnen und Pilger gemeinsam? Schon seit Jahrhunderten machen sie sich auf Richtung Kornelimünster. Der Bestand der Aachener Münsterbirne ist mit der Zeit immer weiter zurück gegangen, Pilger gibt es aber noch immer en Masse. „Bis zu 3000 erwarten wir in diesem Jahr”, sagt Propst Ewald Vienken.

Unter dem Motto „Die Freude an Gott ist unsere Kraft” startet am kommenden Freitag die diesjährige Korneli-Oktav. Das Motto aus dem Buch Nehemia des Alten Testaments ist nicht zufällig gewählt: Es wird geschildert, wie die zerstörte Stadtmauer Jerusalems wieder aufgebaut wird. „Das ist passend, weil in diesem Jahr endlich die Korneliuskapelle wiedereröffnet wird”, freut sich Propst Vienken.

Seit 2009 hat das achteckige Türmchen eine Generalüberholung bekommen. Im Bild der Himmelfahrt des Heiligen Kornelius war der Holzwurm, dem Stern über dem Bild fehlten Strahlen, die Wappen an den Glasfenstern waren zum Teil aus den Fugen gefallen, einige der kleinen Engelsputten an der Wand fehlten Stücke. Beim Gang in das sonnenhelle Kapellchen zeigt Propst Vienken auf einige Reste der Decke auf einer Kehrschaufel - „Da ist einiges runtergekommen.” Umso mehr freut er sich nun auf die Korneli-Oktav, bei der die Büste des Heiligen Kornelius endlich wieder in der Kapelle stehen wird.

Dank der Stiftung Denkmalschutz, dem Bistum und privaten Spenden ist die Kapelle wieder in Stand gesetzt - ebenso wie die Steinfigur des heiligen Kornelius neben dem Altar in der Kirche. 200.000 Euro haben die Arbeiten gekostet. „Die Farbe am Heiligen Kornelius hat geschimmelt”, erzählt Vienken. Jetzt blickt die Figur aber in neuem Glanz auf seinen Betrachter hinab. Rot, blau und golden ist das Gewand. „Die Farben sind wieder ganz frisch”, sagt Vienken. „Dank der Neueröffnung der Kapelle werden sich die Pilger bei der Oktav sozusagen wie im Kreisverkehr bewegen”, schmunzelt der Propst.

Links neben dem Altar in den Eingang der Kapelle hinein, rechts wieder hinaus. Aber nicht nur Kapelle und Büste gehören zum Programm der diesjährigen Oktav. „Besonders freue ich mich, dass eine Messe für die Schüler des Pius-Gymnasiums stattfindet. Die unternehmen nämlich eine kleine Wallfahrt von ihrer Schule bis nach Kornelimünster.” Überhaupt erwarte er noch größeren Andrang als sonst. „Durch den Eifelsteig und den Ausbau der Vennbahn ist der Zuspruch gestiegen”, berichtet Vienken.

„Natürlich muss das Interesse an Kirche gerade bei Jugendlichen geweckt werden. Da haben wir eine Riesenaufgabe vor uns. Aber wenn man ihnen Kirche über Formen der Bewegung, also das Wandern, näher bringen kann, ist das natürlich toll. Deshalb ist es schön, dass zur Oktav nicht nur Schüler des Pius-Gymnasiums, sondern auch von den anderen Schulen rund um Kornelimünster kommen.”

Das gesamte Programm der Korneli-Oktav im Überblick

Freitag, 14. September: Kirchenmusikalische Andacht zur Eröffnung um 19.30 Uhr mit dem Propsteichor, dem „CHORnelimünster”, der Kantorei Kornelimünster und dem Chor der evangelischen Kirchengemeinde.

Sonntag, 16. September: Festgottesdienst um 11 Uhr mit „Krönungsmesse” von Mozart mit der Kantorei und dem Propsteichor, Gebet an der Schwelle des Abends um 18 Uhr.

Montag, 17. September: 11.30 Uhr Korneliusfeier mit dem Kindergarten, 14 Uhr Öffnung der Kapelle, 15 Uhr Pilgermesse, Gebet an der Schwelle des Abends um 18 Uhr.

Dienstag, 18. September: 10.15 Uhr Gottesdienst mit dem Inda-Gymnasium, 14 Uhr Öffnung der Kapelle, 15 Uhr Krankengottesdienst, 18 Uhr Gebet an der Schwelle des Abends, 20 Uhr „Even Song” Konzert mit „CHORnelimünster”.

Mittwoch, 19. September: 14 Uhr Öffnung der Kapelle, 15 Uhr Krankengottesdienst, 18 Uhr Gebet an der Schwelle des Abends.

Donnerstag, 20. September: 12 Uhr Pilgermesse für Schüler des Pius-Gymnasiums, 14 Uhr Öffnung der Kapelle, 15 Uhr Pilgermesse, 18 Uhr Gebet an der Schwelle des Abends, 20 Uhr „Cornelius Classics” mit Musik und Texten zur Oktav mit dem Jugend-Orchester „Inde-Musik”.

Freitag, 21. September: „Ein Vormittag für die Grundschulen des Münsterländchens”, 14 Uhr Öffnung der Kapelle, 15 Uhr Pilgermesse, 19 Uhr ökumenischer Tauf-Gedächtnis-Gottesdienst.

Samstag, 22. September: 10 Uhr Morgengebet, 10.30 Uhr Öffnung der Kapelle, 15.30 Uhr geistliche Kirchenführung, 18 Uhr Gebet an der Schwelle des Abends.

Sonntag, 23. September: 11 Uhr Festgottesdienst mit Choralschola der Benedktinerabtei, um 17 Uhr beginnt dann die Schlussandacht mit Reliquienprozession mit Begleitung von Propsteichor und Korneliusbläsern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert