Aachen - Im Kinderzimmer gezündelt: Wohnung brennt völlig aus

Im Kinderzimmer gezündelt: Wohnung brennt völlig aus

Von: Stephan Mohne
Letzte Aktualisierung:
branddriescherbildeins
Auch eine Hubrettungsbühne wurde eingesetzt, die Bewohner hatten sich aber schon in Sicherheit gebracht. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Am Ende atmete Karl-Heinz Herber deutlich hörbar durch: „Zum Glück ist niemand zu Schaden gekommen”, sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr erleichtert. Tatsächlich hätte dieser Einsatz am Mittwochnachmittag in Driescher Hof deutlich schlimmer ausgehen können.

Aus einem Wohnhaus an der Königsberger Straße war ein Feuer gemeldet worden. Die Feuerwehr rückte sofort zu dem Wohnkomplex an der Ecke Trierer Straße aus. Im Schlepptau hatte der Zug auch noch Rettungswagen und Notarzt.

Vor Ort stellte sich heraus: In einer Wohnung im siebten Obergeschoss brannte es lichterloh. Ein Trupp der Feuerwehr rannte durchs Treppenhaus nach oben, eine Hubrettungsbühne wurde auf einem Parkplatz hinter dem Haus in Stellung gebracht, um möglicherweise Menschen befreien zu können. Zum Glück aber hatten sich die Bewohner schon selbst gerettet. Dabei war die Lage durchaus sehr heikel.

Auch Nachbarn flüchten

Der Brand war laut Feuerwehr im Kinderzimmer ausgebrochen. Erste Befragungen ergaben vor Ort, dass dort offenbar ein sechsjähriges Kind gezündelt hatte. Rasch breitete sich das Feuer aus. Die dort wohnende alleinerziehende Mutter brachte ihre vier Kinder und sich selbst in Sicherheit. Auch Nachbarn flüchteten aus dem Haus.

An der belebten Ecke fanden sich etliche Schaulustige ein. Als die Feuerwehr ihre Arbeit aufnahm, war das Treppenhaus schon stark verqualmt. Die Retter öffneten deshalb auch andere Wohnungen in dem Haus, um sicherzustellen, dass dort niemand mehr war.

In der Wohnung selbst konnten Herber und seine Leute allerdings nicht mehr viel retten. Sie brannte in weiten Teilen aus.

Die Hitzeentwicklung war so stark, dass Fenster platzten. Das Haus musste kräftig entlüftet werden. Die ausgebrannte Wohnung war anschließend unbewohnbar, die Familie somit vorläufig obdachlos.

Drei Kinder und ihre Mutter wurden vorübergehend in einem Hotel an der Normaluhr untergebracht. Das sechsjährige Kind wurde vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Die Kripo nahm letztlich noch Ermittlungen auf. Den Sachschaden schätzten Feuerwehr und Polizei auf 15.000 Euro.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert