Im Aachener Chor-Kollegium ist Singen Balsam für die Seele

Von: David Grzeschik
Letzte Aktualisierung:
8102073.jpg
Goldenes Jubiläum: Der Gesangsverein „Aachener Chor-Kollegium“ feierte jetzt stimmgewaltig sein 50-Jähriges Bestehen. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Nur wenige können von sich behaupten, 2150 Jahre alt zu sein. „Aber wir gehören dazu!“, bemerkt Richard Okon, Vorsitzender des Gesangsvereins „Aachener Chor-Kollegium“, mit einem Schmunzeln. Rechnet man das Alter der derzeit 29 aktiven Chormitglieder zusammen, kommt man tatsächlich auf ein Gesamtergebnis von rund 2150 Jahren.

Eine stolze Zahl – zu der nun noch eine zweite hinzukommt: 2014 feiert das „Aachener Chor-Kollegium“ 50. Geburtstag. Gegründet am 13. Februar 1964 durch die Verbindung zweier Chöre, wurde das Jubiläum am Wochenende in einer Festveranstaltung mit Ehemaligen, Aktiven und Unterstützern gewürdigt.

Dabei gehört Okon selbst zu den jüngeren Mitgliedern des Chores. Ältester Aktiver mit 88 Jahren ist Werner Rick, unter 60 gibt es keinen mehr. Mit 21 zu acht dominieren darüber hinaus die Frauen- gegenüber den Herrenstimmen. Für Okon ist das alles aber keineswegs problematisch. „Ich fühle mich hier wohl“, bekennt der Vorsitzende des Gesangsvereins. Besonders lobenswert findet Okon, der in seinem Beruf viel mit Jugendlichen zutun hat, den Ehrgeiz und die Motivation vieler älterer Chormitglieder. „Ich sage nur immer wieder: Daran könnte sich der eine oder andere jüngere Mensch ein Beispiel nehmen.“

Dem Chor gehört er seit nunmehr acht Jahren an, damals suchte er vor allem einen Ausgleich zu seiner stressigen Arbeit. Auf Anraten seiner Frau trat er schließlich dem „Aachener Chor-Kollegium“ bei. Sein Credo: „Singen ist Balsam für die Seele.“ Als Vorsitzender organisiert er zudem das gesamte Vereinsleben. „Wir sind eine harmonische Chorfamilie, die auch gemeinsam zu feiern versteht, grillt oder tourt.“

Für die musikalische Leitung ist seit über 20 Jahren Karlheinz Engelen, Kirchenmusiker an St. Fronleichnam, verantwortlich. Das Durchschnittsalter von inzwischen rund 76 Jahren habe im ersten Moment bei den Beteiligten durchaus Beunruhigung ausgelöst. „Irgendwann haben wir aber erkannt, dass das der Lauf der Zeit ist und haben uns damit abgefunden. Mittlerweile definieren wir uns sogar als Seniorenchor“, sagt Okon.

Entsprechend haben sich er und seine Chorkollegen in den vergangenen Jahren musikalisch ausgerichtet. Unter der Leitung von Karlheinz Engelen gestaltet die Sängergemeinschaft einmal im Jahr ein Kirchenkonzert. Ansonsten gehören vor allem Volksweisen, Klassiker, Opern- sowie Operettenmelodien und Schlager zum Repertoire des Chores.

Trotz oder gerade wegen des hohen Durchschnittsalters freut sich der Chor aber über Nachwuchs jeglicher Art. „Wir sind zwar auf Ältere ausgerichtet, verbieten aber auch keinem etwas Jüngeren, zu uns hinzuzustoßen“, sagt Okon. Der Chor probt jeden Donnerstag von 19.30 bis 21.30 Uhr im Raum unter der Kirche St. Fronleichnam in der Sedanstraße. Wer Interesse hat, darf ohne Voranmeldung und unverbindlich an einer Probe des Chores teilnehmen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert