Aachen - „I believe in love“: Zurück in die Zeit der Hippies

„I believe in love“: Zurück in die Zeit der Hippies

Von: Christiane Chmel
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Das Theater Aachen sucht einmal mehr „Experten des Alltags“. Mit Erfolg wurde im Mörgens bereits ein Stück zur Migration in Aachen aufgeführt. Zwölf Laiendarsteller stellten das Thema aus einem ganz persönlichen Blickwinkel auf die Beine und auf die Bühne.

Ab Februar 2015 wird es im Mörgens „I believe in love – Auf den Spuren der 68er Generation“ heißen. Hierfür suchen Regisseur Sebastian Jacobs und Dramaturgin Inge Zeppenfeld Menschen, die eine persönliche Geschichte mit der Zeit der Hippies verbinden.

Auch kritische Geister gefragt

„Das Thema ist zentral“, betont Inge Zeppenfeld. „Wir suchen keine Schauspieler, sondern Menschen, die ihre Erfahrungen teilen möchten.“ Da es noch kein Stück gibt, weil sich das Schauspiel aus dem Zusammenspiel verschiedener Charaktere und Lebensgeschichten entwickeln soll, ist ein Vorlauf nötig. „Zudem müssen die Probezeiten auf die persönlichen Termine der Darsteller abgestimmt werden“, sagt Zeppenfeld.

„Uns interessiert besonders, was die Zeit der 68er mit den Menschen gemacht hat“, sagt Sebastian Jacobs. „Es gibt viele Themen und auch viele unterschiedliche Biografien.“ So werden nicht nur Menschen gesucht, die aktiv an den Ereignissen der turbulenten Zeit beteiligt waren, sondern zum Beispiel auch die Kinder der 68er oder Personen, die die damaligen Vorstellungen ablehnten.

Was trieb Menschen damals an, die Gesellschaft zu verändern, wie viel wurde erreicht und was ist von den idealistischen Vorstellungen noch übrig? Was denkt eigentlich die nachfolgende Generation darüber? Dies sind nur einige Fragen, die im Rahmen des Theaterprojektes beantwortet werden sollen.

Zusammen mit Aachener Bürgern will Jacobs auf die Suche nach Geschichte und Geschichten gehen, diskutieren, Fragen stellen und der Zeit der 68er und ihren Auswirkungen nachgehen. „Das Zwischenmenschliche, nicht die damalige Politik steht im Vordergrund“, betont Jacobs. „Wir freuen uns über Menschen jeden Alters, die Interesse und einen Bezug zum Thema haben und sich trauen, auf der Bühne zu stehen. Auch Studenten, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen, sind willkommen.“

Wer sich für die Teilnahme am Theaterprojekt „I believe in love – Auf den Spuren der 68er Generation“ bewerben möchte, kann dies im Rahmen eines Castings am 8. Juli um 17 Uhr im Mörgens tun. Schauspiel-Erfahrung ist keine Voraussetzung. Gerne können auch Fotos oder Erinnerungsstücke aus der Zeit der 68er mitgebracht werden. Die Premiere des Stücks wird am 26. Februar 2015 stattfinden. Weitere Aufführungstermine werden Ende 2014 bekannt gegeben. Für eine Anmeldung zum Casting und nähere Informationen können Interessierte eine E-Mail an ibelieve@sebastianjacobs.de schicken.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert