Aachen - Hundert Artisten wirbeln durch die Viktoriaschule

Hundert Artisten wirbeln durch die Viktoriaschule

Von: Anna Zier und Andreas Cichowski
Letzte Aktualisierung:
9990126.jpg
Bei der „Configuvention“ in der Viktoriaschule ging es hoch her: Rund 100 Artisten aus mehreren Ländern kamen zum ersten Jongliertreffen in Aachen. Foto: Andreas Cichowski

Aachen. Das hat es in Aachen so noch nicht gegeben: Tagelang hat der Zirkus Configurani geplant, gemalt, gebohrt, Matten getragen und Equipment aufgebaut. Drei Tage lang fand die erste „Configuvention“ an der Viktoriaschule statt. Jongleure aus ganz Deutschland, Belgien und den Niederlanden trafen sich in Aachen, um in einer einzigartigen Gemeinschaft gegenseitig neue Tricks auszutauschen und neue Bekanntschaften zu knüpfen.

Bei einer Convention treffen sich Menschen mit gleichen Interessen, in diesem Fall das Jonglieren und Akrobatik. Weltweit gibt es jährlich mehrere solcher Veranstaltungen, beispielsweise die „European Juggling Convention“ – kurz EJC, die jährlich rund 5000 Teilnehmer begrüßt.

Ganz so groß ist die „Configuvention“ an der Viktoriaschule natürlich nicht. Dennoch kamen über 100 begeisterte Jongleure. „Wir haben alle schon bei vielen Conventions teilgenommen und freuen uns, dass nun erstmals eine an unserer Schule veranstaltet wird“, erzählt der 18-jährige Abiturient Junis El-Sarout, welcher selber nicht mit einer derart positiven Resonanz gerechnet hat. Er ist selber ein leidenschaftlicher Jongleur und hat zusammen mit anderen Viktorianern und ehemaligen Configuranis die „Configuvention“ organisiert.

Rund um die Uhr bot die große Sporthalle des Gymnasiums ausreichende Möglichkeiten zum Trainieren, für Luftakrobatik, eine Seillaufbahn und natürlich viel Platz zum jonglieren mit Bällen, Ringen und Keulen. In der „kleinen Halle“ wurde geschlafen, in der Cafeteria konnten sich die Teilnehmer stärken und miteinander ins Gespräch kommen.

Eine Besonderheit war der „FireSpace“. Das Lagerfeuer am Abend lud bis spät in Nacht zum Treffen und gemütlichen Verweilen ein. Neben einer verzaubernden Atmosphäre mit Fackeln, Stockbrot und Marshmallows zeigten Geübte die bewundernswerte Kunst der Feuerjonglage.

Die „Configuvention“ richtete sich nicht nur an Profis, sondern ist auch für Unerfahrene ausgelegt. Mehrfach wurden Workshops zu den verschiedensten Bereichen angeboten. Der Höhepunkt der Convention war die Show am Samstagabend, die auch Zuschauer von außerhalb anzog. Mehrere Artisten zeigten ihre einstudierten Nummern in der Aula der Schule und begeisterten das Publikum. Mit dabei waren unter anderem die 22-jährige Vize-Weltmeisterin im Einradfahren, Janna Wohlfarth, zusammen mit Felix Dietze, dem deutschen Meister in diesem Gebiet, Diabolokünstler Dixie Wanner, Lehrer an der Zirkusschule Rotterdam, sowie ein Jongleur aus Israel und natürlich Artisten vom Configurani selber.

„Es ist noch mal ein anderes Gefühl, wenn man selbst an der Organisation und der Durchführung der Convention beteiligt ist“, meinte Viktorianerin Marie Herholz. Auch Mitorganisator Viktor Lehr bewertete die Veranstaltung als großen Erfolg: „Wir freuen uns, alle spätestens auf der EJC zu sehen, und ansonsten werden wir dafür sorgen, dass es nächstes Jahr eine Wiederholung der Configuvention gibt!“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert