Hotel „Zur Heide“ feiert 100-jähriges

Von: Kathrin Albrecht
Letzte Aktualisierung:
6000301.jpg
Tradition und Zukunft auf einem Bild: Die Familie Laschet geht in ihrem Hotel-Restaurant „Zur Heide“ in Lichtenbusch voller Optimismus die nächsten 100 Jahre an. Foto: Michael Jaspers

Lichtenbusch. Wenn ein Betrieb seit 100 Jahren in den Händen der gleichen Familie liegt, dann kann man von einem Traditionsbetrieb sprechen. Das Hotel-Restaurant „Zur Heide“ in Lichtenbusch ist so ein Traditionsbetrieb und von Anfang an in den Händen der Familie Laschet. Der jetzige Chef, Karl-Heinz Laschet, leitet den Betrieb jetzt in der vierten Generation.

1913 fing alles mit einer kleinen Dorfgaststätte an. 1969 erweiterten Matthias und Irmgard Laschet den Betrieb um ein Restaurant und einige Gästezimmer. In den 1980er-Jahren wurde das Hotel-Restaurant um einen weiteren Neubau mit 45 Betten erweitert. Seit 1994 lenkt Karl-Heinz Laschet die Geschicke des Betriebes. Zuerst gemeinsam mit Ehefrau Dorothée.

Sie war es, die das Motto „Familiär und sehr persönlich“ prägte. „Bei großen Events packen alle mit an“, erklärt Laschet die Hintergründe dieses Mottos. Alle, das sind die beiden ältesten Söhne, Yannik (28) und Cedric (26), die jüngeren Söhne Yorrik (20) und Loik (16) sowie Schwiegertochter in spe Nicole. Aber auch die Familienmitglieder der inzwischen gestorbenen Ehefrau kommen und helfen, wenn Not am Mann ist.

Wochenendausflügler, Touristen auf der Durchreise und Geschäftsleute zählen zu den Gästen des Hotels. Gleichzeitig ist der Gastronomiebetrieb fest im Dorfleben verwurzelt. „Wir sind Vereinslokal im Karneval und Fußball“, erzählt Laschet, der selbst aktiv im Karneval und im Fußball war. „Dementsprechend müssen wir kulinarisch den Spagat hinbekommen zwischen Château Briand und Strammer Max“.

Dass er Gastronom werden wollte, war für Karl-Heinz Laschet schon mit 14 Jahren klar. Und so ging er ein Jahr später ins belgische Spa an ein Internat für Hotelfach. „Die erste Zeit war schwierig“, erinnert er sich, „aber ich habe es nie bereut und immer noch gute Kontakte dorthin.“ Und er weiß: „Als Gastronom musst du mehrere Häuser kennengelernt haben.“

Das gibt der 52-Jährige auch den eigenen Auszubildenden mit auf den Weg. Auch seine Söhne haben ihre Ausbildung in renommierten Häusern im Ausland absolviert. Ein Jahr lang sammelten die beiden außerdem in Australien Ideen. Seit knapp einem Jahr leitet Karl-Heinz Laschet mit seinen Söhnen Cedrik und Yannik das Hotel-Restaurant. Cedrik als Koch kümmert sich um den Gastronomiebetrieb, Yannik um den Service. Nichts revolutionieren, aber verbessern haben sich die drei auf die Fahne geschrieben. Mit seinen Söhnen ist die fünfte Generation der Familie Laschet im Boot. „In fünf bis zehn Jahren“, so Karl-Heinz Laschet, will er sich Schritt für Schritt zurückziehen. Sorgen um die Zukunft muss er sich nicht machen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert