Kornelimünster - Historischer Jahrmarkt bietet Nostalgie und Kurioses

Historischer Jahrmarkt bietet Nostalgie und Kurioses

Von: Sarah Siemons
Letzte Aktualisierung:
jahrmarkt_bu
Frisch poliert: Frank Feldmann bei den letzten Handgriffen vor der Eröffnung des Historischen Jahrmarktes. Jetzt kann sich das alte Riesenrad auf dem Korneliusmarkt drehen. Foto: Andreas Steindl

Kornelimünster. Seit einer halben Stunde poliert Frank Feldmann bereits das Riesenrad. Und eine halbe Stunde werden er und seine drei Kollegen auch noch brauchen, dann erstrahlt das Fahrgeschäft wieder im alten Glanze.

Jede Birne und jedes Brett, jeden Zentimeter der nostalgischen Attraktion haben sie dann vom Staub befreit. „Dann kann es eigentlich losgehen”, sagt Feldmann. Das kann seine Nachbarin noch nicht behaupten.

Bianca Ziggert sorgt sich ein paar Meter weiter um einen vernünftigen Wasseranschluss, erst wenn der funktioniert, kann sie mit der eigentlichen Arbeit beginnen. Denn heute Abend möchte die Bäckerin den Besuchern in Kornelimünster selbst gebackenes Brot anbieten.

Doch bis zur Eröffnung des Historischen Jahrmarktes gibt es für alle noch viel zu tun. Nicht nur für Feldmann und Ziggert. Familie Bohnstedt zum Beispiel startet in der idyllischen Altstadt ein völlig neues Unterhaltungsgeschäft.

Im letzten Jahr waren sie mit einer großen Mäusestadt vertreten, jetzt haben sie 40 verschiedene Reptilien dabei. „Wir versuchen ständig etwas Neues zu bieten”, erklärt Pascal Raviol vom Circus Roncalli. „Deshalb freuen wir uns immer besonders, wenn auch unsere Aussteller mit neuen Ideen nach Kornelimünster kommen.”

Vor acht Jahren hat Zirkusdirektor Bernhard Paul die Organisation des jährlichen Spektakels übernommen, seitdem stellt er aus seiner eigenen Sammlung nostalgische Attraktionen zur Verfügung.

Außerdem präsentieren 120 Händler rund um die Propsteikirche ihr Kunsthandwerk und Kurioses. „Hier in dieser tollen Kulisse können wir außerdem Kunst und Kultur auf eine besondere Art zeigen”, erklärt Bezirksamtleiterin Rita Claßen.

So wird auf der Bühne auf dem Korneliusmarkt nicht nur „der stärkste Mann der Welt”, sondern auch „Gilbert, der Gaukler aus Paris” sein Können zeigen.

Für die musikalischen Beiträge sorgt die Interessengemeinschaft der Trommler- und Pfeifferkorps Münsterland, „und selbstverständlich dürfen auch die süßen Naschereien nicht fehlen”, ergänzt Bezirksvorsteher Eberhard Büchel das Angebot auf dem Historischen Jahrmarkt.

Eröffnet wird dieser durch einen Gottesdienst heute Abend um 19 Uhr. Am Mittwoch, Freitag und am Sonntag ist das bunte Spektakel von 14 bis 22 Uhr, Donnerstag und Sonntag von 11 bis 22 Uhr geöffnet. Und dann wird das Riesenrad frisch poliert seine Runden drehen, während der Duft von frisch gebackenem Brot in der Luft liegt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert