Hilfe in großer finanzieller Not

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Die Sparkassen in Nordrhein-Westfalen unterstützen die Arbeit der Schuldnerberatungsstellen jährlich mit drei Millionen Euro. In der Städteregion Aachen können sich einige Beratungsstellen über Zuschüsse von rund 85.000 Euro freuen.

Eine finanzielle Notsituation kann schnell zu einer Sackgasse werden, aus der man ohne professionelle Hilfe nicht mehr herausfindet. Daher ist es wichtig, dass es spezielle Anlaufstellen gibt, bei denen man genau diese Art von Hilfe bekommt: Schuldnerberatungsstellen. Die Unterstützung reicht dabei von der Analyse der Überschuldungssituation über die Haushaltsberatung bis hin zu Verhandlungen mit den Gläubigern.

Seit 1998 summiert sich die Mitfinanzierung der Schuldnerberatung aus einem speziell eingerichteten Fonds der Sparkassen in NRW auf über 45 Millionen Euro. Dabei sind die Sparkassen trotz ihres hohen Marktanteils nachweislich kaum an der Verursachung von Verschuldungssituationen beteiligt.

Aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse Aachen wurden in diesem Jahr folgende Schuldnerberatungsstellen unterstützt: Sozialdienst Katholischer Frauen Stolberg, Sozialdienst Katholischer Frauen Eschweiler, Verbraucher-Zentrale Beratungsstelle Alsdorf, Diakonisches Werk im Kirchenkreis Aachen sowie die Schuldnerberatung Aachen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert