Hier steht keiner mehr im Regen: Aachener Tafel zieht um

Von: Philipp Schröders
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Vor dem Haus der Aachener Tafel auf der Goerdelerstraße haben sich in der Vergangenheit oft lange Schlangen gebildet. Im Winter warteten Bedürftige bei Regen und Schnee darauf, ein paar Lebensmittel zu erhalten.

Aber nun hat der Verein ein neues Zuhause auf der Clermontstraße gefunden. „Das Beste daran ist, dass wir endlich einen bedachten Innenhof haben und unsere Kunden vor Regen geschützt sind,” sagt die Vorsitzende Jutta Schlockermann.

Seit zehn Jahren verteilt der Verein gespendete Lebensmittel an hilfsbedürftige Menschen gegen einen geringen Beitrag. „Wir haben die Tafel gegründet, damit Lebensmittel nicht vernichtet, sondern an Bedürftige weitergeben werden”, erklärt Schlockermann.

Inzwischen sei die Zahl der Hilfsbedürftigen allerdings stark angestiegen. „Am Anfang hätte ich mir nicht vorstellen können, dass wir eines Tages 220 Haushalte pro Tag versorgen”, sagt Schlockermann.

Das Haus auf der Goerdelerstraße sei viel zu klein geworden. „Gerade bei größeren Lebensmittelspenden von Geschäften hatten wir Probleme, alles unterzubringen.”

Am 10. August soll nun das neue Haus bezogen werden. Die Bauarbeiten sind fast abgeschlossen. Die neuen Räumlichkeiten werden von der Stadt gestellt, aber den Umzug finanziert der Verein alleine aus Spenden. „Die angestellten Fachfirmen sind uns zum Glück entgegengekommen und haben alle einen Handgriff mehr gemacht.” Auch die 60 ehrenamtlichen Mitarbeiter des Vereins hatten einiges zu tun. Der normale Betrieb musste weiter geführt werden und am Wochenende galt es, auf der Baustelle mit anzupacken.

Auch Thomas Isaac hatte sich extra freigenommen, um die Außenwände zu streichen. „Im Grunde mache ich meinen Urlaub aber immer bei der Tafel.” Seit sechs Jahren unterstützt er alle Aktionen des Vereins und hilft ein- bis zweimal die Woche im Laden aus.

Bereits zum dritten Mal ist der Verein umgezogen. Aber Schlockermann hofft, dass die Tafel auf der Clermontstraße „nun endlich zur Ruhe kommt.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert