„Herbstemotion“: Beikircher macht jede Menge Theater

Von: ohne Gewähr
Letzte Aktualisierung:
12414623.jpg
Humorvoll, spitzfindig, selbstironisch: Konrad Beikircher hat für die „Herbstemotion“ zugesagt. Foto: imago/Gutschalk
12414624.jpg
Sorgt unter anderem für musikalisch-fröhliche Momente: der Aachener Chor Cantiamo. Foto: Langens

Aachen. Was zweimal stattfindet hat Tradition – so lautet eine der inoffiziellen rheinischen Lebensweisheiten. Insoweit hat der 3. Benefizabend der Hospizstiftung im Theater Aachen schon richtig Tradition. Und da man einmal in der rheinischen Denke gelandet ist – wer wäre besser als Gaststar geeignet als Konrad Beikircher.

 Der Südtiroler Kabarettist mit dem durch und durch rheinischen Gen ist trotz seines hohen Bekanntheits- und Beliebtheitsgrades nur ein Grund, die „Herbstemotion“ in den eigenen Veranstaltungskalender einzutragen. Für Dienstag, 1. November, 19.30 Uhr, laden die Organisatoren ins Theater Aachen zu einem Programm, das einen entspannt-fröhlichen Abend mit Niveau verspricht.

An letzten kleinen Stellschrauben wird noch gedreht, aber der Rahmen für den Abend steht. Genau wie die Intention, die mit der Veranstaltung verbunden ist: Unterstützung der Hospizstiftung für die Region Aachen, vor allem des neuen Hospizes am Iterbach und nicht zuletzt die Werbung für die Hospizidee als solche.

Dem Organisationsteam um Boris Bongers, stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums der Hospizstiftung, ist es gelungen, eine bunte Mischung zusammenzustellen. Konrad Beikircher, der sich in gekonnter Selbstironie als „Voll-Prothesen-Träger mit Biss“ oder auch als „Pumpen-Insulaner, Diabetiker aus Überzeugung“ bezeichnet, will mit seinem Programm einen Beweis aus persönlicher Erfahrung antreten: dass es leichter ist, wenn man rheinisch-heiter an Krankheitsgeschichten rangeht als preußisch-streng. Spaß ist garantiert – oder um es mit Beikirchers Worten auszudrücken: „Glück, wat willse mieh!“

Boris Bongers, der einst als Öcher Prinz Karneval die Hospizidee zu seinem Sessionsmotto machte, steht aber auch selbst auf der Bühne – mit Gedanken zum Thema Achtsamkeit und lustigen wie nachdenklichen Überlegungen in bester Poetry-Manier. Er wird das Publikum moderierend durch den gesamten Abend geleiten. Dazu gehören auch Beiträge des Aachener Chors „Cantiamo“ unter der Leitung von Johannes Konrads. Das gesangsstarke Ensemble hat bereits 2015 die Hospizidee gefördert und verspricht für den 1. November eine „abwechslungsreiche musikalische Kombination, die in Erinnerung bleibt“. Für angejazzte Soundelemente in populärem Zusammenspiel steht die Big Band Nütheim-Schleckheim, die ebenfalls ihr Mitwirken zugesagt hat.

Der Vorverkauf für die Einzeltickets startet in wenigen Wochen. Sichern kann man sich aber ab sofort umfassende Sponsorenpakete, mit denen man Firmenpartnern, Freunden und der Familie eine große Freude machen kann. Zum Beispiel mit dem einfachen Sponsorenpaket: zehn Eintrittskarten im Parkett; zehn Freigetränke; Nennung mit Logo auf allen Werbematerialien/Einladungen; Nennung mit Logo bei der Vorankündigung auf der Website der Hospizstiftung (1500 Euro + 19 Prozent Umsatzsteuer); hier das Goldsponsorenpaket: zehn Konzertkarten im Parkett in der 1. und 2. Reihe, zehn Freigetränke, eine Magnum Flasche Champagner, Kanapee für zehn Personen, Nennung mit Logo auf allen Werbematerialien/Einladungen; Nennung mit Logo bei der Vorankündigung auf der Website der Hospizstiftung (2000 Euro + 19 Prozent Umsatzsteuer), Präsentation über ein Roll up bei der Veranstaltung .

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert