Hells Angels sorgen für erhebliche Unruhe

Letzte Aktualisierung:
hells angels
Die Polizei rückte mit etwa einem Dutzend Streifenwagen an, nahm Personenkontrollen und sogenannte Gefährderansprachen vor, bevor die Rocker einen Platzverweis erhielten. Foto: Redaktion
0000045c5249baa7_2015_09_09pol0003.JPG
Die Polizei rückte mit etwa einem Dutzend Streifenwagen an, nahm Personenkontrollen und sogenannte Gefährderansprachen vor, bevor die Rocker einen Platzverweis erhielten. Foto: Redaktion
hells angels
Die Polizei rückte mit etwa einem Dutzend Streifenwagen an, nahm Personenkontrollen und sogenannte Gefährderansprachen vor, bevor die Rocker einen Platzverweis erhielten. Foto: Redaktion
hells angels
Die Polizei rückte mit etwa einem Dutzend Streifenwagen an, nahm Personenkontrollen und sogenannte Gefährderansprachen vor, bevor die Rocker einen Platzverweis erhielten. Foto: Redaktion
hells angels
Die Polizei rückte mit etwa einem Dutzend Streifenwagen an, nahm Personenkontrollen und sogenannte Gefährderansprachen vor, bevor die Rocker einen Platzverweis erhielten. Foto: Redaktion
hells angels
Die Polizei rückte mit etwa einem Dutzend Streifenwagen an, nahm Personenkontrollen und sogenannte Gefährderansprachen vor, bevor die Rocker einen Platzverweis erhielten. Foto: Redaktion

Aachen. Etwa 30 bis 40 Mitglieder der Rocker-Gruppierung Hells Angels haben am Mittwoch auf dem Aachener Elsassplatz erneut für erhebliche Unruhe gesorgt. Am frühen Abend versammelten sich Mitglieder des türkischen Banden-Ablegers „Turkey Nomads“ sowie einer Gruppe aus Gießen vor einer Kneipe.

Die Polizei rückte mit etwa einem Dutzend Streifenwagen an, nahm Personenkontrollen und sogenannte Gefährderansprachen vor, bevor die Rocker einen Platzverweis erhielten. Zu Zwischenfällen kam es nach ersten Informationen nicht. Vergangenen Sonntag war es an der Trierer Straße zu einer Messerstecherei mit zwei Schwerverletzten und einer Massenschlägerei zwischen rivalisierenden Rocker-Banden gekommen. 

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert