„Helfen macht glücklich”: Malteser werben fürs Ehrenamt

Von: Felicitas Geßner
Letzte Aktualisierung:

Aachen. „Helfen macht glücklich!”: Unter diesem Motto steht eine neue Werbeaktion des Malteser Hilfsdienstes, der nach Freiwilligen sucht, die in verschiedensten Bereichen mitarbeiten wollen.

„Die Begegnung mit anderen, das Gefühl, gebraucht zu werden, und sich weiterentwickeln zu können, sind Gründe, warum viele Menschen ehrenamtlich bei uns tätig sind”, erklärte Wolfgang Heidinger, Geschäftsführer des Malteser BezirksAachen. Doch wegen Umzügen und beruflichen Veränderungen gibt es bei den Maltesern vor allem im Katastrophenschutz Bedarf an neuen Helfern.

Einer der Malteser-Freiwilligen ist der 23-jährige Medizin-Student Nick Fröhlke - jetzt ziert sein Konterfei das aktuelle Plakat sowie alle Infobroschüren der Kampagne.

Seit zwei Jahren engagiert er sich beim Rettungsdienst, „für mich eine optimale Ergänzung zum Studium”. Für neue Helfer übernehmen die Malteser die Ausbildung und den Versicherungsschutz sowie die Kosten für Fortbildungen. „Wer bei uns mitmachen möchte, muss 18 Jahre alt sein und gern im Team arbeiten”, erklärte Jürgen Werner, Stadtbeauftragter der Malteser, „Vorlieben und Wünsche stimmen wir mit Interessenten dann auf mögliche Einsatzbereiche ab”.

Aktuell engagieren sich rund 400 Helfer bei den Maltesern in Aachen, davon mehr als die Hälfte im Katastrophenschutz mit Sanitäts- und Rettungsdienst. 50 Ehrenamtliche sind in der Erste-Hilfe-Ausbildung aktiv, 100 in sozialen Diensten wie Hospiz- und Trauerarbeit, Besuchs- und Begleitdienst oder arbeiten im Malteserlädchen Trierer Straße. Aachen ist hierbei einer der drei Pilotstandorte der Malteser. Hier soll der Kunde beim Bezahlen an der Kasse direkt sagen können, in welches Hilfsprojekt das Geld gehen soll.

Zum Abschluss der Kampagne präsentiert sich der Malteser Hilfsdienst beim „Ehrenamtstag” am 30. September auf dem Katschhof. An diesem verkaufsoffenen Sonntag können Besucher an einer Mitmachaktion der Malteser bei einem Erste-Hilfe-Parcours überprüfen, wie es mit den Erste-Hilfe-Kenntnissen aussieht.

Zudem kann ein Rettungstransportwagen besichtigt werden, und viele aktive Malteser stehen für Fragen rund um das Ehrenamt zur Verfügung. Auch am 16. September präsentieren sich die Malteser beim THW-Fest in Brand. „Ich habe vor zwölf Jahren bei den Maltesern im Besuchsdienst angefangen, heute bin ich ausgebildete Sanitäterin und als Gruppenführerin im Rettungsdienst aktiv”, erklärt die 30-jährige Heike Böhm.

Als zeitlich befristetes Angebot für eine Mitarbeit bei den Maltesern gibt es das Freiwillige Soziale Jahr (bis 27 Jahre) und den Bundesfreiwilligendienst (ohne Altersbeschränkung). Hier gibt es sogar ein Taschengeld von 450 Euro im Monat sowie Weiterbildungsangebote.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert