Aachen - Heinrich-Heine-Gesamtschule kooperiert mit Fußballverband

Heinrich-Heine-Gesamtschule kooperiert mit Fußballverband

Von: Max Stollenwerk
Letzte Aktualisierung:
13654070.jpg
Schulterschluss im Stadion: Im Tivoli besiegelten der Fußballverband Mittelrhein und die Heinrich-Heine-Gesamtschule ihre Kooperation. Foto: Harald Krömer

Aachen. „Wir fühlen uns sehr geehrt und freuen uns auf die Zusammenarbeit“, zeigte sich Hartwig Hillebrand, Schulleiter der Heinrich-Heine-Gesamtschule Aachen, erfreut über die Kooperationsvereinbarung mit dem Fußballverband Mittelrhein (FVM). Es sei für die Schule ein besonderer Tag und eine „tolle Sache“, als erste Schule im Raum Aachen Kooperationsschule des FVM zu sein.

Hillebrand sieht für die Schule, die dem Sport einen hohen Stellenwert zuschreibt, was auch das Angebot eines Sport-Leistungskurses zeigt, die „Chance, sich sowohl im schulischen, als auch im sportlichen Bereich weiter zu entwickeln sowie eine Ausbildung auf hohem Niveau anzubieten“. Dies sei besonders wichtig in einer Zeit, in der sich die Gesellschaft wandele und die Vereine flächendeckend Mitgliederverluste zu beklagen hätten.

Der FVM mit seinen weit über 300.000 Mitgliedern ist zurzeit Kooperationspartner von insgesamt 17 weiterführenden Schulen sowie einigen zertifizierten Grundschulen. „Die Heinrich-Heine-Gesamtschule ist in diesem Jahr die zweite Schule, mit der wir eine Kooperationsvereinbarung eingehen“, erklärte Norbert Teipel, Vorsitzender des FVM-Schulfußball-Ausschusses, vor der Unterzeichnung des Papiers.

Den FVM bezeichnete er dabei als „Dienstleister und Sprachrohr der Vereine“. Als Verband müsse man die Grundlagen legen und die Basis für die Vereine sichern, so dass auch kleinere Vereine weiterhin Fußball spielen können. Konkret sagte er zur Kooperationsvereinbarung, dass man die Schulen bei der Ausbildung von Jugendtrainern unterstütze.

Im Frühjahr würden die Schulen zu einer Fortbildung in die Fußballschule Hennef eingeladen, und auch finanziell unterstütze der Verband die Schulen beispielsweise bei der Anschaffung von Materialien. Die Zusammenarbeit zwischen dem Verband und den Schulen bezeichnete Teipel als „Schlüsselprojekt“. „Um die Schüler weiterhin für den Fußball zu begeistern, ist eine solche Zusammenarbeit unverzichtbar“, wählte er eindeutige Worte.

André Kropp ist bei der Heinrich-Heine Gesamtschule Koordinator im Bereich Sport und ein wichtiger Ansprechpartner für den Verband. „Bereits seit 2009 kooperieren wir mit Alemannia Aachen, verbessern die Zusammenarbeit stetig und bauen sie aus“, erklärte er.

Zur Förderung kommen zwei mal pro Woche Trainer von Alemannia in den Sportunterricht, um die fußballerisch begabten Schüler zu verbessern. Und auch die Ausbildung der Jugendtrainer läuft gut: „Aktuell haben wir hier 14 Schülerinnen und Schüler, die zu Jugendtrainern ausgebildet werden“, schilderte Kropp. Lehrgänge und Fortbildungen für diese werden vom FVM finanziell unterstützt. „Wenn junge Trainer noch jüngere Schüler ansprechen und fördern, hat das oft eine ganz andere Wirkung, als wenn das ältere Trainer tun“, ist nicht nur Hillebrand von dem Konzept der Jugendtrainer überzeugt.

Und bevor die Kooperation dann offiziell durch die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung begann, versprach der Schulleiter: „Die Tafel, die unsere Schule als Kooperationsschule des FVM erkennen lässt, wird einen würdigen Platz im Eingangsbereich unserer Schule bekommen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert