Heimattheater: Blechmann und Vogelscheuche auf Reisen

Von: Günther Sander
Letzte Aktualisierung:
11979716.jpg
Bald im Aachener Heimattheater: Der Zauberer von Oz wird in neuer Form präsentiert. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Die klassischen Märchen der Gebrüder Grimm und Hans Christian Andersens scheinen ein wenig ausgedient zu haben. „Das war einmal“, sagt Judith Knisch, neue Spielleiterin des Aachener Heimattheaters, am Rande einer Probe in der Schule Am Römerhof.

Sie hat nach dem großen Erfolg des beliebten „Olchi-Abenteuers“ aus dem vergangenen Jahr wieder etwas Neues aufgetischt: „Der Zauberer von Oz“, ein Klassiker des amerikanischen Schriftstellers Lyman Frank Baum.

Selbst zur Feder gegriffen

Für das Aachener Heimattheater hat Judith Knisch selbst zur Feder gegriffen, das Drehbuch in kürzester Form modernisiert und aktualisiert. Knischs Kinder, die natürlich auf der Bühne dabei sein werden, hätten sich begeistert gezeigt, als Mama den Titel des neuen Kinderstücks preisgegeben habe. Die Spielleiterin schwärmt von diesem Stück, in dem Gut und Böse in munterer Folge wechseln. Musik, Geräusche und tolle Lichteffekte runden das Ganze ab. Nicht zu vergessen das tolle Bühnenbild, eine Meisterleistung von Jörg Dreyer, der seit Jahren auf der Bühne steht.

Was wird den Kindern 90 Minuten lang geboten? Judith Knisch skizziert den Inhalt: Gemeinsam mit dem quietschenden Blechmann, dem das Herz, dem brüllenden Löwen, dem der Mut und der klapprigen Vogelscheuche, der der Verstand fehlt, werden sich die kleine Doro und ihr Hund „Toto“ auf die abenteuerliche Reise zum Zauberer von Oz begeben. Keine ungefährliche Sache, denn die böse Hexe des Westens will unbedingt die mit einem Zauber belegten Schuhe der kleinen Doro in ihren Besitz bringen. Nur durch die Hilfe der guten Süd- und Nordhexe kann das mutige Quartett nach einer aufregenden Reise endlich ins Schloss des großen Oz gelangen.

In den Zauberwäldern

Die Handlung spielt unter anderem in Zauberwäldern, Mohnfeldern und in der Smaragdstadt von Oz. Das Ensemble umfasst zwölf Erwachsene und fünf Kinder. Die Einstudierung der Jugendabteilung hat Jugendleiterin Kathrin Schnitker übernommen. Gegenwärtig feiert das Stück auch als Musicalfassung auf internationalen Bühnen große Erfolge.

Knisch, ihr „Co-Pilot“ Ralf Leesmeister, und Bernd Dreyer schwärmen von farbenfrohen Bildern, phantasievollen Kostümen und reichlich Action, von denen die kleinen und großen Theaterfreunde begeistert sein werden. Wieder dabei ist auch eine Hasen- und Igel-Familie, sie führen die jungen Besucher behutsam durch die Märchenwelt und sorgen dafür, dass sich das Publikum nicht nur als Zuschauen beschränken muss.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert