Hauptbahnhof: Ein „falscher” Österreicher und sieben Kilo Tabak

Von: pol-ac
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Ganz im Wortsinn hat die Bundespolizei am Hauptbahnhof in Aachen bei einem 57-Jährigen „Sprachhilfe” geleistet. Der Reisende war zuvor mit dem Thalyszug von Belgien nach Deutschland eingereist und wies sich bei den Beamten mit einem östereichischen Reisepass aus.

Da er der deutschen Sprache nicht mächtig und der abgebildeten Person im Reisepass nur ähnlich war, schöpften die Beamten schnell Verdacht. Der bestätigte sich, denn der vorgelegte Reisepass war in den internationalen Fahndungsdateien als gestohlen gemeldet.

Der Mann wurde vorläufig festgenommen und wegen des Ausweismissbrauchs sowie Verstößen gegen ausländerrechtliche Bestimmungen angezeigt. Wie die Ermittlungen ergaben, handelt es sich bei der Person um einen aus Asien stammenden Mann.

In einem weiteren Fall legte ein 60-Jähriger die Freimengen für Tabakwaren zu sehr zu seinen Gunsten aus: Er überschritt sie um das Siebenfache der erlaubten Menge, als er von seinem Einkauf in Belgien nach Deutschland einreiste. Die Beamten beschlagnahmten fast sieben Kilogramm Tabak in 40 Päckchen und zeigten den Mann wegen steuerrechtlicher Verstöße an. Die weitere Bearbeitung übernimmt die Zollverwaltung in Aachen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert