Aachen - Hansemann: Eine Lichtgestalt tritt aus dem Dunkeln

Hansemann: Eine Lichtgestalt tritt aus dem Dunkeln

Von: Hanna Sturm
Letzte Aktualisierung:
Rückt nach 120 Jahren ins Lic
Rückt nach 120 Jahren ins Licht - und damit vielleicht auch stärker ins Bewusstsein der Aachener: Das Denkmal von David Hansemann auf der Monheimsallee wird jetzt durch zwei Bodenscheinwerfer angestrahlt. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Ein Druck auf den großen roten Lichtschalter, und David Hansemann steht nach über 120 Jahren nicht mehr im Dunkeln: Zwei Bodenscheinwerfer rücken das Denkmal des Kaufmanns, Bankiers und Politikers ins rechte Licht.

„Viele Aachener kennen dieses Standbild ja gar nicht”, sagt Dieter Stolte, der Vorsitzende des Fördervereins Lichtprojekt Aachen. Denn das Denkmal steht ja nicht direkt auf dem nach Hansemann benannten Platz, sondern ein kurzes Stück davon entfernt auf dem Mittelstreifen der Monheimsallee.

Annakirche als „Nummer eins”

„Eine ansprechende Beleuchtung hat das Denkmal schon längst verdient gehabt”, sagte Stolte. Der Förderverein Lichtprojekt hat es sich zur Aufgabe gemacht, besondere Gebäude in der Stadt durch gezielte Illumination noch zu verschönern. Nach der Beleuchtung der Annakirche ist das Hansemann-Denkmal das zweite Projekt des Fördervereins.

Finanziell unterstützt haben das 6000 Euro teure Lichtprojekt die Sparkasse Aachen und die Aachen Münchener Versicherung. „Gerade dieses Projekt haben wir sehr gerne gefördert, da David Hansemann ja quasi unser gemeinsamer Gründungsvater ist”, sagte Michael Westkamp, Vorstandsvorsitzender der Aachen-Münchener.

Hansemann hatte 1824 sowohl die Gründung der Aachener Feuerversicherungsgesellschaft als auch des Vereins zum Erhalt der Arbeitsamkeit initiiert, aus denen die beiden heutigen Unternehmen hervorgingen.

Gemeinsam mit dem Sparkassen-Vorstand Hubert Herpers, Stolte und Peter Asmuth von der Stawag ließ Westkamp das Standbild auf Knopfdruck erstrahlen. Die verwendeten energieeffizienten 35-Watt-Strahler verbrauchten im Jahr nur 160 Kilowattstunden, so Stolte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert