Hallencup: SV Eilendorf und Vichttal komplettieren die Endrunde

Von: Wilhelm Peters
Letzte Aktualisierung:
000002d75249baa7_ANS-hallencup-ac-2015-0119.jpg
Spannender Abend: Der VfL Vichttal konnte mit einem 7:6 nach Neunmeterschießen in die Endrunde des Hallencups einziehen. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Die sechs Teilnehmer des Finalturniers um den 31. Sparkassen-Hallencup am Montag, den unsere Zeitung präsentiert, stehen fest. Die vierte und letzte Vorrunde in der Aachener Sporthalle an der Neuköllner Straße, wo auch am Montagabend ab 18 Uhr die Endrunde stattfindet, gewann am Samstag Fußball-Landesligist VfL Vichttal in einem dramatischen Endspiel.

Mit 7:6 nach Neunmeterschießen setzte sich das Team von Vichttals sportlichem Leiter Dominic Wirtz gegen den Mittelrheinligisten Hertha Walheim durch.

Damit darf der abstiegsbedrohte VfL nach den Mittelrheinligisten FC Wegberg-Beeck (Sieger des Turniers in Heinsberg-Oberbruch) und Viktoria Arnoldsweiler (bester Zweiter der Vorrunden in Heinsberg und Düren) sowie den Landesligisten Germania Lich-Steinstraß (Vorrundengewinner in Düren) und SV Breinig (Sieger der ersten Aachener Vorrunde) im Konzert des Finalturniers mitspielen.

„Die Jungs sind absolut diszipliniert aufgetreten, und man hat gemerkt, dass sie nach der schwierigen Vorrunde hier mal wieder befreit aufgespielt haben“, freute sich Wirtz, der an der Seitenlinie verantwortlich zeichnete, nach dem spannenden Spiel gegen die Hertha. „Nach hinten raus hat uns die Ruhe gefehlt, um unsere Führung in der Verlängerung über die Zeit zu bringen“, bedauerte Walheims Coach Alejandro Medina nach dem Strafstoßschießen, dessen Team am Samstag sogar doppelt Pecht hatte.

Denn es gab ein Novum um den letzten freien Platz für den Endrunden-Abend: Der beste Zweite der beiden Aachener Vorrunden zieht bekanntlich ebenfalls in die finale Runde des Hallencups ein. Ausschlaggebend ist laut Reglement das Endspielergebnis nach regulärerer Spielzeit und Verlängerung. Und beide Resultate am Freitag und Samstag waren identisch. Zunächst trennten sich der spätere Sieger SV Breinig und SV Eilendorf nach zweimal zehn Minuten 3:3 und zweimal fünfminütiger Verlängerung 4:4. Das gleiche Ergebnis stand am Samstag nach 30 Spielminuten zwischen Vichttal und Walheim auf der Anzeigentafel. Das Los musste entscheiden. Und hier hatte Walheim Pech, denn das Los entschied zugunsten des SV Eilendorf.

So stehen sich am Montagabend in Finalgruppe A Breinig, Vichttal und der SV Eilendorf gegenüber, in Gruppe B treten Wegberg-Beeck, Lich-Steinstraß und Arnoldsweiler gegeneinander an.

Samstag, 4. Vorrunde, Finale: SV Breinig - Hertha Walheim 7:6 n. Neunmeterschießen

Gruppe G: Alem. Aachen II - Inde Hahn 3:2, Hahn - VfL Vichttal 1:4, Vichttal - Alemannia II 5:2

Gruppe H: Hertha Walheim - Germ. Eicherscheid 4:3, Eicherscheid - Alemannia Mariadorf 4:2, Mariadorf - Walheim 1:4

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert