Hängepartie geht weiter: Völlige Ungewissheit an Kassen von Kaiser‘s

Von: mh
Letzte Aktualisierung:
13232135.jpg
Circa 100 Mitarbeiter von Kaisers Tengelmann in Aachen blicken in eine ungewisse Zukunft. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Nachdem die Gespräche rund um eine Übernahme der „Kaiser‘s“-Filialen gescheitert sind, blicken auch etwa 100 Mitarbeiter des Einzelhandelsunternehmens in Aachen – hier ein Bild des Geschäfts am Markt – weiter in eine völlig ungewisse Zukunft.

Entsprechend wortkarg gaben sich gestern alle mittelbar oder direkt betroffenen Ansprechpartner auf lokaler Ebene. „Wir wissen wirklich gar nichts“, erklärte ein langjähriger Mitarbeiter gegenüber der AZ. Gerüchte, dass die Schließung eines der sechs Standorte im Stadtgebiet bereits beschlossen sei, wurden ebenso wenig bestätigt. Auch dies sei völlig offen, hieß es aus Kreisen der Belegschaft.

Auch bei der Gewerkschaft Verdi war – weder auf regionaler noch auf Landesebene – gestern Näheres zu erfahren. „Wir hoffen weiter, dass es vielleicht doch noch gelingen könnte, die Verhandlungspartner noch einmal an einen Tisch zu bringen“, sagte ein Verdi-Vertreter aus Düsseldorf. In der Unternehmenszentrale in Mühlheim an der Ruhr hieß es am Freitagnachmittag, in der kommenden Woche würden die Gespräche mit potenziellen Interessenten zur Übernahme einzelner Filialen auch in Aachen geführt. Auch ein Sozialplan sei „in Arbeit“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert