Kornelimünster/Walheim - Haaren gegen Walheim und Brand gegen Hahn

Haaren gegen Walheim und Brand gegen Hahn

Von: Günter Sander
Letzte Aktualisierung:
stadtmeister20bild1
Starker Auftritt: Marcel Hilgert (Borussia Brand) übersprintet einen Eilendorfer. Die Brander stehen im Halbfinale gegen Inde Hahn. Foto: Kurt Bauer

Kornelimünster/Walheim. Fast hätte die Fußball-Stadtmeisterschaft in der Zwischenrunde ihre erste große Überraschung erlebt. Aufatmen beim Vorjahressieger Hertha Walheim, der am Samstag auf eigenem Platz fast leer ausgegangen wäre.

Das torlose 0:0 gegen VfR Forst stimmte Hertha-Coach Dirk Offermann nachdenklich. „Wir haben einfach unsere Chancen nicht verwertet”, sagte er. Gegen JSC gab es einen 2:0-Sieg (Tore Putzier und Klubert), so dass es gegen den SV Eilendorf um alles ging. Sebastian Strohmeier ließ alle mit seinem 1:0 aufatmen und wieder hoffen.

Es hat knapp gereicht, dank eines einzigen mehr geschossenen Tores sicherte sich Walheim (7 Punkte, 3:0 Tore) Platz eins. Ebenfalls auf sieben Zähler kam der VfR Forst. Der SV Eilendorf schlug durch zwei Tore von Tobias Ploch den JSC Aachen, der dann auch gegen Walheim mit 2:0 das Nachsehen hatte. Besser machte es der VfR Forst, der SV Eilendorf 1:0 besiegte. Einen Foulelfmeter verwandelte Mioska. Özel erlöste den VfR mit dem 1:0 gegen JSC.

Spannung am Samstag auch in Kornelimünster, wo für Landesliganeuling Richterich der Traum vom Weiterkommen ins Halbfinale rasch ausgeträumt war. Dafür sorgte die DJK FV Haaren, die ungeschlagen mit neun Punkten und 6:0 Toren auf Rang eins landete. Richterich (4 Punkte, 4:2 Tore) kam nur auf Platz zwei.

Richterich besiegte den BTV mit 3:1-Toren (zweimal Schmidt und Wulf, Berg traf für die Burtscheider) und FV Haaren schlug Vaalserquartier mit 2:0. Für den Sieger markierten Tegethoff und Weber die Tore. Nur ein 1:1-Remis schaffte Richterich gegen Vaalserquartier (Torschützen Schröter und Wulf).

Anders Haaren, das den BTB klar mit 3:0 (Tore zweimal Braunleder und Trogrlic) bezwang. 1:1 trennten sich Vaalserquartier und BTV (Torschützen Jung und Böhland), ehe im abschließenden Krimi Richterich gegen Haaren mit 0:1 (Lazaridis verwandelte einen Foulelfmeter) endgültig geschlagen war.

Zwischenrunde Teil zwei ging am Sonntag über die Bühne. In Walheim waren Tore Mangelware, hier kamen Brand und Westwacht (für den Landesligisten reichte es nicht) je auf fünf Punkte. Mit einem Tor mehr auf dem Konto setzte sich die Borussia an die Tabellenspitze und ist für das zweite Halbfinale qualifiziert.

Westwacht gewann knapp mit 1:0 (Torschütze Jens Müller) gegen Lichtenbusch und der spätere Tabellenführer kam gegen Arminia Eilendorf über ein torloses 0:0 nicht hinaus. Torlos endete auch die Partie Westwacht gegen Arminia. Mit einem 2:0-Sieg über Lichtenbusch (Torschützen Schellenberg und Esser) verschaffte Brand sich eine gute Ausgangsposition. Keine Tore gab es zwischen Arminia und Lichtenbusch (0:0), dafür holte Brand gegen Westwacht ein 1:1 und den Gruppensieg.

Auch in Kornelimünster ging es hoch her, hier wurden Tore vermisst. Traurig die Eintracht-Fans, leider blieb Lokalmatador „Knolle” ohne Sieg, schaffte nur Platz drei. Gegen Inde Hahn sprang ein 1:1 heraus, zweimal torlos 0:0 endeten die Begegnungen gegen Yurdumspor und Laurensberg.

Yurdumspor fertigte Laurensberg mit 3:0 ab (Tore zweimal Uchebo und Türkmen). In der letzten Begegnung war die entscheidende Frage: Schafft es Hahn oder Yurdumspor? Nach packendem Kampf entschied das Inde-Team mit dem 1:0-Sieg durch Szymanski das Rennen für sich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert