Aachen - „Guerilla-Aktion”: Forum wieder gepflastert mit Werbeplakaten

Whatsapp Freisteller

„Guerilla-Aktion”: Forum wieder gepflastert mit Werbeplakaten

Von: mh
Letzte Aktualisierung:
lufo werbung
Durchgehend bepflastert: die Front des Ludwig Forums an der Jülicher Straße. Für die Museumsleitung ist die Werbung eine Reaktion auf knappe Werbebudgets. Für die Stadtverwaltung ist sie allerdings „die letzte Aktion einer Guerillaplakatierung”. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Innen hui, außen pfui - so kennzeichnen Kritiker dieser Tage den Blick aufs Ludwig Forum. Einmal mehr erregt eine ungewöhnliche Marketingaktion für die jüngste Ausstellung „West Arch” in der alten Schirmfabrik die Gemüter.

Ähnlich wie bereits vor einem Jahr anlässlich von drei Präsentationen im Forum hat die Museumsleitung auch diesmal die Front des Hauses an der Jülicher Straße durchgehend mit Werbeplakaten gepflastert. Und ebenso wie im vergangenen Jahr argumentiert Forum-Chefin Brigitte Franzen: „Wir benutzen einen speziellen Kleber, so dass mit Sicherheit keine Schäden an der denkmalgeschützten Fassaden auftreten werden.”

Und: Angesichts extrem schmaler Werbeetats müsse das Haus weiter auf außergewöhnliche Maßnahmen setzen, um Aufmerksamkeit für die hochkarätige Schau zu erregen - welche sich bekanntlich ausgerechnet um experimentelle und unkonventionelle Baukunst unserer Tage dreht. Selbstverständlich sei die Aktion zudem mit der städtischen Denkmalbehörde abgesprochen - und werde in wenigen Wochen beendet.

Franzen deutete zudem an, dass sie auch künftig auf ähnliche „Banderolen” setzen werde, wenn besonders große Präsentationen ins Haus stünden.

Ganz anders beschied indes die Verwaltung eine entsprechende Anfrage eines verärgerten Bürgers im Internet. „Es ist die letzte Aktion einer Guerillaplakatierung (...) Die Denkmalpflege wird das Ludwig Forum hinsichtlich einer konzeptionellen Außenwerbung beraten, welche die Denkmaleigenschaft des Gebäudes respektiert.”

Dazu Brigitte Franzen: „Wir erkennen das an und werden uns mit der Abteilung Denkmalschutz nochmals über das Thema auseinandersetzen.”mh/Foto: Michael Jaspers
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert