Grüne wollen 40 Prozent Frauen im Stadtrat

Von: Luisa Thomé
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Die Grünen fordern, dass in jedem politischen Ausschuss der Stadt Aachen mindestens 40 Prozent der Mandate an Frauen vergeben werden – das wären 14 Prozent mehr als jetzt. „Das Thema ist noch lange nicht vom Tisch“, sagt Katrin Feldmann, Vorstandssprecherin der Grünen.

Dabei liegt der Frauenanteil in der Kaiserstadt bereits auf relativ hohem Niveau: Der Hauptausschuss ist zu 30 Prozent weiblich besetzt; im Sportausschuss sind immerhin 21 Prozent der Mitglieder Frauen. Nach Ansicht der Grünen sollen sich die Fraktionen im Rat der Stadt Aachen verpflichten, im Durchschnitt mindestens 40 Prozent Frauen in Ratsausschüsse und Aufsichtsgremien von Unternehmen zu entsenden.

Nach der kommenden Kommunalwahl am 25 Mai soll dies umgesetzt werden. Ist diese Forderung realistisch? „Absolut!“, sagt Bürgermeisterin Hilde Scheidt. „Angesichts eines aktuellen Frauenanteils von 26 Prozent wollen wir nichts Neues erschaffen, aber wir wollen die Situation verbessern“, sagt sie.

Bei den Grünen liege die Frauenquote schon lange bei 50 Prozent, rechnet die Partei vor. Man sei stolz auf die hochqualifizierten Frauen, heißt es. Doch davon gebe es noch viel mehr, erklären Feldmann und Scheidt überzeugt: „Wir haben sehr viele gute Frauen in Politik und Verwaltung. Trotzdem besteht Bedarf, in den städtischen Gremien nachzusteuern“, sagt Scheidt.

Am internationalen Frauentag am heutigen Samstag, 8. März, will man für eine höhere Frauenquote werben. Der Antrag soll Signalwirkung haben. Auch über Aachen hinaus: Das EU-Parlament fordert bis 2020 mindestens 40 Prozent Frauen in börsenorientierten Unternehmen. Daraus schließen die Aachener Grünen: „Diese mangelnde Repräsentanz von Frauen in den von der Politik beeinflussbaren Organen macht unsere Forderung nach einer Quotenregelung in der Wirtschaft unglaubwürdig.“

Und weiter: „Durch die Festschreibung einer Quote werden Frauen ermutigt, ihre Kenntnisse und ihr kreatives Potenzial in den oben genannten Gremien zum Nutzen der Gesellschaft einzusetzen“, heißt es im Antrag.

Um die Kaiserstädter auf die grüne Forderung aufmerksam zu machen, bauen die Grünen heute einen Thron plus roten Teppich in der Rotunde des Elisenbrunnens auf. Jede Bürgerin darf dort Platz nehmen und Wünsche äußern. Nach dem Motto: Was wünschen sich Frauen in dieser Gesellschaft, damit sie eine gleichberechtigte Rolle spielen?

Fragen wie diese werden beim anschließenden Kaffeeklatsch ab 14 Uhr auf den Tisch kommen. Die Männer bleiben außen vor. Die grüne Aktion „Heute eine Königin…“ soll an die Krönung von zwölf Königinnen in Aachen erinnern.

Beraten und entschieden wird über den grünen Antrag zur 40-prozentigen Frauenquote am 19. März im Stadtrat.

Leserkommentare

Leserkommentare (10)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert