Grüne sagen: „Man muss die Museen in die Stadt holen“

Von: Kathrin Albrecht
Letzte Aktualisierung:
6541399.jpg
Keine Denkverbote: Bei der Zukunftsplanung für die Aachener Museen sollen auch Innenstadtstandorte wie der Bereich rund um den Bushof ins Kalkül gezogen werden. Foto: Harald Krömer

Aachen. Lange Schlangen an den Kassen, Besucher, die sich durch die Ausstellungsräume und Gänge aneinander vorbei schlängeln. Dieses Bild bietet sich in den Aachener Museen bei Events wie der Langen Nacht der Museen oder auch zuletzt bei großen Eröffnungen, wie der Ausstellung „Nancy-Graves-Projekt“ im Ludwig-Forum. Doch außerhalb solcher Veranstaltungen bleiben die Besucher oft aus.

Für die Grünen im Rat der Stadt liegt ein Grund auf der Hand: Die Ludwig Forum und Suermondt-Ludwig-Museum liegen zu weit von der City entfernt. „Wir müssen alle Chancen suchen, die Museen in die Stadt zu holen“, lautet der Slogan. Vor allem, weil zu befürchten ist, dass mit der Eröffnung des Centre Charlemagne am Katschhof im Juni 2014 die Attraktivität der beiden Museen noch weiter sinkt.

Die Grünen haben jetzt beantragt, eine Strukturkommission „Städtische Museen und Ausstellungshäuser“ zu bilden. Stein des Anstoßes war dabei unter anderem die schwelende Diskussion um die neue Eingangsgestaltung des Ludwig-Forums, die Grünen-Ratsherr Hermann Josef Pilgram, Mitglied im Betriebsausschuss Theater und VHS, ähnlich wie jüngst Oberbürgermeister Marcel Philipp als „Stellvertreterdiskussion“ darüber sieht, ob das Ludwig Forum von den Aachenern angenommen wird oder nicht. Nach dem Vorbild der Theaterstrukturkommission sollen Verantwortliche der einzelnen Museen, Politiker und Vertreter der Verwaltung an einen Tisch kommen, um aktuelle Probleme zu analysieren und mögliche Perspektiven zu diskutieren. „Wir wollen keine Lösungen präsentieren, sondern einen Prozess einleiten“, so Grünen-Ratsfrau Aida Belagic, Mitglied im Betriebsausschuss Kultur.

Kaufhaus-Mietvertrag läuft aus

Denkverbote solle es dabei nicht geben. Eine Verlagerung der Museen in die City müsse immer eine Option bei der Suche nach Lösungen sein. Potenziale könnten sich im Innenstadtbereich durchaus ergeben. So sprechen die Grünen davon, dass der Mietvertrag von „Lust for Life“ in einigen Jahren ausläuft und Investoren schon Gedankenspiele anstellen würden, was denn mit der Immobilie zu tun sei, wenn „Lust for Life“ nicht an diesem Standort bleiben wolle. Auch bei der Neukonzeption des gesamten Bereiches rund um den Bushof müsse die Option Museum geprüft werden, so die Grünen.

Bei der nun beginnenden Diskussion sollte man also bedenken, dass insbesondere ein zentralerer Standort, etwa in Nähe des Bushofs, Touristen und anderen Besuchern den Weg ins Museum leichter weisen könne. Kultureinrichtungen wie die Stadtbibliothek, die VHS und auch das Alte Kurhaus sind hier bereits angesiedelt, so dass eine Verlegung von Ludwig Forum und Suermondt-Ludwig-Museum in diesen Bereich viel Sinn machen würde. „Gerade mit Blick auf die Museumsstandorte sollte es keine Denkverbote geben“, sagt Hermann Pilgram. „Wir müssen es einfacher für die Aachen-Besucher machen, neben den zentralen Orten rund um Dom, Katschhof und Rathaus unsere lebendige Museumslandschaft zu entdecken.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert