Grüne fordern für Tivoli einen Aufsichtsrat

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Die Grünen sind von der Notwendigkeit einer politische Kontrolle des Tivoli-Stadions überzeugt und fordern daher in einem Ratsantrag einen Aufsichtsrat für die städtische Stadiongesellschaft.

Nach den bisherigen Planungen der Stadtverwaltung werde wohl Ende Januar eine zu 100 Prozent städtische Gesellschaft die Immobilie Tivoli übernehmen. Der städtische Beigeordnete Dr. Lothar Barth ist bisher bereits Geschäftsführer der Aachener Stadion Beteiligungs GmbH und arbeitet an der Umsetzung eines zukünftigen Nutzungskonzepts. Er werde wahrscheinlich auch nach dem Eigentumsübergang die Geschäfte der Stadiongesellschaft führen.

„Gerade mit Blick auf die schwierigen wirtschaftlichen Verhältnisse und die vielfältigen sonstigen Probleme des Sportparks sehen wir einen dringenden Bedarf auch einer politischen Kontrolle der städtischen Gesellschaft“, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen, Michael Rau. Es sei eine Aufgabe des Stadtrats, die städtischen Unternehmen eng zu begleiten. Ein Aufsichtsrat für die Stadiongesellschaft soll die Geschäftsführung „inhaltlich und wirtschaftlich wirksam beraten und kontrollieren“.

Leserkommentare

Leserkommentare (6)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert