Aachen - Gründerpreis: Fiktive Firmenchefs mit echter Courage

Gründerpreis: Fiktive Firmenchefs mit echter Courage

Von: Svenja Pesch
Letzte Aktualisierung:
14195397.jpg
Deutscher Gründerpreis für Schüler: 13 Teams aus der Region starten bei der Sparkasse Aachen in eine neue Spielrunde. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Sie sind jung, mutig, kreativ und verfolgen einen konkreten Plan. Die Schülerinnen und Schüler, die beim diesjährigen Deutschen Gründerpreis teilnehmen, stecken voller Elan und wollen innerhalb der nächsten Monate zeigen, dass ihr fiktives Unternehmen nicht nur in der Theorie Potential hat.

13 Teams aus der Region starten bei der Sparkasse Aachen in eine neue Spielrunde. Jährlich machen insgesamt über 1000 Teams beim Deutschen Gründerpreis für Schüler mit. Wer am Ende siegt, entscheidet eine Jury. Dabei zählen vor allem ein überzeugender Geschäftsplan und ein kreatives Produkt. Unterstützt werden die Teams von ihren Lehrern und Unternehmenspaten aus der Region sowie der Sparkasse. Ausgerichtet wird der Gründerpreis von den Initiatoren „Stern“, Sparkassen, ZDF und Porsche.

Alles ist wieder offen

Bereits im Januar fiel der Startschuss zur neuen Runde. Bei einem zweiten Treffen wurden nun die Ideen der jeweiligen Teams auf den Weg gebracht.

Svenja Kirchhoff, Spielbetreuerin der Sparkasse Aachen, ist gespannt auf die neuen Einfälle der Jugendlichen. „Wir sind stolz, dass wir diese erfolgreichen jungen Leute auf ihrem Weg begleiten dürfen,“ so Kirchhoff. Heribert Funken, Leiter Investitionsförderung, betonte noch einen weiteren Aspekt: „Jede neue Spielrunde bedeutet gleichzeitig auch, dass alles offen ist.“ Der Gründerpreis sei einer der bedeutendsten Auszeichnungen und die Teilnehmer beweisen Interesse an wirtschaftlichen Themen und lernen dabei gleichzeitig etwas für die Zukunft.

Gemeinsam mit ihren Paten und Coaches erarbeiten die Schülerinnen und Schüler in der aktuellen Spielphase neue Geschäftsideen, die zwar fiktiv, aber grundsätzlich realisierbar sind. So tüftelt das Team „organicshield“ des Pius-Gymnasiums an einem optimierten Insektenschutzmittel. Die Liebfrauenschule Eschweiler wird in den kommenden Wochen unter dem Motto „pregnantfit“ eine Spezialmatratze für Schwangere entwickeln, die individuell einstellbar ist.

Das große Ziel liegt in Hamburg

Die zehn besten Teams werden bei der bundesweiten Schülersiegerehrung in Hamburg am 13. Juni ausgezeichnet. Svenja Kirchhoff ist optimistisch, was die Platzierung eines Teams aus der Region angeht, wie sie ergänzte: „Nach dem grandiosen Bundessieg des Teams ,Aequo GmbH‘ des Heilig-Geist-Gymnasiums im Jahr 2014 übertrumpfte diese Schule ihren eigenen Erfolg und mit dem Team ,Graintech‘ in der Runde 2016 gleich den nächsten Bundessieger. Eine tolle Leistung, die einmal mehr beweist, was mit Wille, Kreativität und Teamgeist möglich ist.“

Neben neuen Erfahrungen auf dem wirtschaftlichen und unternehmerischen Sektor, winken den Teilnehmern attraktive Geld- und Sachpreise.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert