Großrazzia gegen Straßenkriminalität: Festnahmen

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Spezialeinsatzkräfte
Rund 70 Mitarbeiter von Polizei, Ordnungsamt, Ausländer- und Baubehörde haben am Samstag in der Innenstadt rund 200 Personenkontrollen durchgeführt. Symbolfoto: dpa

Aachen. In einem gemeinsamen Großeinsatz gegen Straßenkriminalität haben Polizei, Ordnungsamt, Zoll und Bauaufsicht am Samstagabend rund 200 Personen im Stadtgebiet kontrolliert.

An den Kontrollen seien rund 70 Polizeibeamte sowie 20 Mitarbeiter der anderen Behörden beteiligt gewesen, gab die Polizei am Montagmittag bekannt. Die Aktionen fanden zwischen 18 Uhr abends und 2 Uhr nachts statt.

„Im Fokus des Einsatzes standen einige neuralgische Orte wie Wettbüros und Shisha-Bars im Aachener Innenstadtbereich“, meldete die Polizei. Unter den kontrollierten Orten war auch die Rotlichtmeile Antoniusstraße und deren Umgebung.

Insgesamt seien zwölf Strafanzeigen geschrieben worden, unter anderem wegen Drogen- und Diebstahlsdelikten. Neun Personen wurden wegen Verdachts auf illegalen Aufenthalt vorläufig festgenommen.

Neben der Bekämpfung der Straßenkriminalität habe der Einsatz auch dazu gedient, neue Erkenntnisse über die Szene zu erlangen und das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung zu stärken. Die Aktion sei Teil des gesamtpolizeilichen Einsatzkonzepts zur Bekämpfung der Straßenkriminalität („Citykonzept“), sie soll regelmäßig durchgeführt werden. Die jüngste derartige Aktion hatte zwei Wochen zuvor stattgefunden.

Leserkommentare

Leserkommentare (35)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert