Großer Sport mit kleinen Pferdchen

Von: Svenja Pesch
Letzte Aktualisierung:
Kleine Pferde, großer Sport:
Kleine Pferde, großer Sport: Während des CHIO findet der NRW-Ponytag statt. Josef Willberts gibt mit "Mister Right" einen Vorgeschmack. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Dass das Weltfest des Pferdesports, der CHIO, Pferdebegeisterte aus aller Welt anlockt, ist allgemein bekannt. Doch nicht nur die großen Reiter pilgern mit ihren Pferden in die Kaiserstadt, auch die etwas kleinere Variante, die Ponys, sind auf dem CHIO (Concours Hippique International Officiel) vertreten.

Und die zeigen beim NRW-Reitpony-Tag am Freitag, 15. Juli, ein tolles Programm aus Zucht und aus Show.

Frank Kemperman, Vorstandsvorsitzender des Aachen-Laurensberger Rennvereins, erklärt, wie diese Idee entstanden ist: „Seit dem letzten Jahr ist auch das Thema Zucht sehr wichtig, und wir haben uns überlegt, wie wir es passend integrieren können”, erzählt er. „Angefangen haben wir letztes Jahr mit einem tollen Programm mit Kaltblütern. Dieses Jahr stehen die deutschen Ponys im Mittelpunkt.”

Jeder kleine Reiter, der es später mal ganz weit geschafft hat, beginnt seine Karriere auf einem Pony. Einen besonderen Stellenwert besitzt die Rasse der Reitponys. Diese junge Rasse wird seit ungefähr 40 Jahren gezüchtet. Wenn diese dann auch noch aus dem Rheinland stammen, dann gibt es kaum eine bessere und erfolgreichere Rasse.

Zuchtballette

Am 15. Juli erwartet ab 11.30 Uhr im Fahrstadion die Besucher ein buntes und vielseitiges Programm: Von Disziplinen wie Dressur, Zuchtballette und Springquadrille, bis hin zu Zuchtschauen, wo die schönsten Stuten ihre niedlichen Fohlen präsentieren, ist für jeden etwas dabei. Ein besonderes Highlight ist sicherlich „Dornik”.

Das erfolgreichste Dressurpony aller Zeiten gilt als ein Synonym für den durchschlagenden Erfolg. Der Hengst hat bereits zwölf Mal eine Goldmedaille gewonnen und auch als Deckhengst ist er begehrt. Doch auch aus der Region selbst kommen einige Reitponys. Familie Zeiher präsentiert auf dem frischen, grünen Rasen ihr kleines Fohlen, das das Showlaufen sichtlich genießt.

Warum alle so begeistert nach Aachen strömen, erklärt Josef Wilbers mit seinem Ponyhengst „Mister Right”: „ Aachen ist weltweit bekannt für seinen Pferdesport, da möchte jeder mal auf dem grünen Aachener Rasen sein.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert