Großer Geldsegen für gute Zwecke

Von: Günther Sander
Letzte Aktualisierung:

Brand. Gedichte, Vorträge, Lieder, es war wie Karneval: Brand feierte seinen großen Tag im Bezirksamt, wo der Erlös der Sammelaktion der Brander Unterbähner zugunsten eines gemeinnützigen Zweckes überreicht wurde.

„Älder Lü welle metmaache”, so das Motto der Aktion im Karnevalsumzug, für die Bezirksamtsleiterin Marianne Krott die Schirmherrschaft übernommen hatte. „Älder Lü” profitierten nun vom guten Ergebnis der Sammelaktion, das 14.822,22 Euro (Sammlung und Spenden) einbrachte.

So gingen je 7411,11 Euro an den Seniorenfonds des Bürgervereins „Brander Senioren in Not” und an das Projekt „Brand für alle.” Freude nicht nur bei Marianne Krott, die Brander waren begeistert. Dieter Schäfer, Vorsitzender der Brander Unterbähner, hieß die Gäste herzlich willkommen, ein kleines Programm moderierte Josef Sistenich, Ehrenvorsitzender der Brander Unterbähner.

Wilma Henn (Arbeitskreis „Os Heemetsproch”) erfreute mit dem Gedicht „För jedderenge jet”, sie beschrieb die Wehwehchen und „Ersatzteile” im Alter köstlich auf ihre Art. Pastor Ralf Freyaldenhoven hatte sich „Einspurige Gedanken auf dem Brander Boulevard” (Trierer Straße) humorvoll verpackt.

Dann ging es ans Geld. Erwin Kerres, Organisator der Sammelaktion, lüftete das Geheimnis der 42. Sammelaktion. „Ganz toll, dass wir 14.822,22 Euro verteilen können”, sagte er. 3443,04 Euro aus der Sammlung, 11.118,66 Euro gingen auf das Sammelkonto ein, 5000 Euro spendete ein Brander Markt. Stolz verkündete Kerres das Gesamtergebnis aller bisherigen Sammelaktionen: 393.871,32 Euro. Bei soviel Großzügigkeit verteilte die Schirmherrin Dank nach allen Seiten. „Ich kann nur staunen, was die Brander für einen guten Zweck locker machen”, so Krott. Die beiden Scheckempfänger können nun Maßnahmen und Ziele verwirklichen.

Strahlende Gesichter bei den Scheckempfängern ob des Geldsegens. Willi Eschweiler (Vorsitzender Bürgerverein) und Arno Krott (Seniorenfond) sowie Walter Etschenberg und Lissy Welter (beide „Brand für alle”) geizten nicht mit herzlichem Dank.

Und weil es eine Karnevalsaktion war, ließ Bürgerprinz Ingo I. es sich nicht nehmen, seinen Karnevalshit „Vör op der Brand” anzustimmen. Da war es dann wieder, das Brander Wir-Gefühl: Aus zahlreichen Kehlen erklang kräftiger Brander Gesang im Chor.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert