Aachen - Grenzüberschreitende Zusammenarbeit: Kraftfahrer wird zum Fußgänger

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit: Kraftfahrer wird zum Fußgänger

Von: bpol-ac
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Seit acht Jahren arbeiten die Beamten der Bundespolizeiinspektion Aachen im Rahmen einer Arbeitspartnerschaft mit einer Dienststelle der bulgarischen Grenzpolizei zusammen. Diese Zusammenarbeit wurde einem 39-jährigen bulgarischen Kraftfahrer Mittwochnacht zum Verhängnis.

Am Steuer eines Fahrzeugs wurde er bei Aachen-Lichtenbusch von den Beamten der Bundespolizei angehalten und konnte keinen Führerschein vorweisen. Angeblich war ihm dieser vor einiger Zeit gestohlen worden.

Ein kurzes Telefonat zu nächtlicher Stunde mit der bulgarischen Grenzpolizei und schon stand fest, dass dem Mann niemals eine Fahrerlaubnis erteilt worden war. Nach Erstattung einer Strafanzeige und Erhebung einer Sicherheitsleistung für die zu erwartende Strafe konnte der Mann seine Reise als Fußgänger fortsetzen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert