Graffitisprayer auf frischer Tat ertappt

Von: red
Letzte Aktualisierung:
Bundespolizei symbolbild
Als sich die Beamten dem Tatort näherten, ergriffen die Sprayer die Flucht.

Aachen. Sprayen endete für einen Mann mit schmerzhaften Wunden und einer Anzeige. Samstagnacht gegen 3.20 Uhr erhielt die Bundespolizei von einem Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn die Information, dass drei Personen im Abstellbahnhof Aachen einen Doppelstockzug mit Farbe besprühten.

Eine sofort eingesetzte Streife konnte die drei Personen auch sichten. Als sich die Beamten dem Tatort näherten, ergriffen die Sprayer die Flucht. Ein 27-jähriger Aachener stürzte ins Schotterbett neben den Gleisen und zog sich an den Armen, Beinen und am Rücken Schürfwunden und Prellungen zu. Die Beamten nahmen ihn fest.

Vor Ort wurden die Sprayerutensilien sichergestellt, der junge Mann wurde mit zur Dienststelle genommen. Zur Sache und den Mittätern wollte sich der Mann nicht äußern. Neben einer Anzeige wegen Sachbeschädigung kommt auf ihn auch eine zivilrechtliche Forderung seitens der DB für das Entfernen des ca. 24 Quadratmeter großen Graffito zu.

Außerdem steht der Mann im Verdacht, ein Dienstfahrzeug der Landespolizei besprüht zu haben. Hier erwartet ihn noch eine Anzeige wegen der Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel.

Leserkommentare

Leserkommentare (4)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert